Nun auch im DACH-Raum:
Spotify führt kostenpflichtige Abos ein

Spotify weitet den Service der bezahlten Podcast-Abonnements auf die DACH-Region aus. Das Subscription Feature könnte Podcaster:innen mehr Einnahmen und den Nutzern mehr Inhalte bescheren.

Text: Anja von Fraunberg

Spotify bietet das Subscription Feature nun auch in Deutschland an.
Spotify bietet das Subscription Feature nun auch in Deutschland an.

Ab sofort haben Podcast-Produzent:innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die Möglichkeit, auf Spotify über die Plattform Anchor bezahlte Inhalte für ihre Hörer:innen zu veröffentlichen. Das Feature wurde in den USA bereits im Sommer gelauncht, insgesamt sind die Bezahl-Abos nun in 34 Märkten weltweit verfügbar. Vorerst wird die neue Funktion allerdings nur für ausgewählte Episoden deutschsprachiger Podcasts verfügbar sein.

Mit den kostenpflichtigen Abonnements haben Podcast Hosts und Produzent:innen laut Spotify künftig eine stärkere Kontrolle über die Monetarisierung ihrer Inhalte - zumal sie bis 2023 die vollen Abo-Einnahmen erhalten. Danach planen die Schweden die Einführung einer Gebühr in Höhe von fünf Prozent.

Nutzer erhalten exklusiven Content

Der weitere Vorteil des Features: Über Anchos können Podcaster:innen auf die Kontaktinformationen der zahlenden Abonnent:innen zugreifen, die dem vorab zugestimmt haben, und verfügen damit über deutlich mehr Möglichkeiten, mit ihren Hörer:innen zu kommunizieren.

Aber auch die zahlenden Nutzer sollen etwas davon haben: Über die Abos erhalten sie exklusive Inhalte oder Vergünstigungen wie beispielsweise Bonus-Episoden, früheren Zugang oder komplett werbefreie Wiedergabe.

Spotify Subscription Feature_Beschreibung

Die Funktion bezahlter Abos bietet Spotify nun auch in Deutschland an.


Alle Specials