Das große Interesse für Eintracht Frankfurt kann teilweise auf Yang Chen zurückgeführt werden, einem chinesischen Nationalspieler der zwischen 1998 und 2002 vier Jahre lang als Stürmer bei der Eintracht spielte und heute in China unter anderem als Trainer aktiv ist.

Suchvolumen Clubs

Mithilfe einer sogenannten Buzz-Analyse bestimmte die Agentur außerdem, über welche Bundesliga-Spieler auf chinesischen Social-Media-Plattformen am meisten gesprochen wird.

Der Ex-Schalker Leroy Sané, der zwar noch kein Bundesliga-Spieler ist, durch die aktiven Verhandlungsgespräche mit dem FC Bayern aber in das Ranking mit aufgenommen wurde, erhält die mit Abstand größte Aufmerksamkeit.

Sanés Buzz (Indexwert: 2551) ist mehr als doppelt so groß wie der Buzz von Joshua Kimmich (Indexwert: 1170), des zweitmeistdiskutierten Spielers. Auf dem dritten Platz folgt Serge Gnabry (Indexwert: 1137). 

Buzz Spieler

Mayer glaubt, dass sich die Bundesliga in einer sehr guten Position befindet, um auf dem chinesischen Fußballmarkt weiter mit neuen Projekten und Investitionen nach vorne zu preschen und ihre Stellung dort weiter aufzubauen.

Hilfreich sei dabei in jedem Fall, so nahe wie möglich am Puls des chinesischen Verbrauchers zu sein: "Durch die Nachverfolgung chinesischer Such- und Social-Media-Daten können deutsche Clubs mit einem extrem geringen Aufwand die aktuellsten Verbrauchertrends in China rechtzeitig bemerken und für sich nutzen."



Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders.