35 Euro pro Bundesbürger für Apps

Lediglich jeder zehnte Euro entsteht durch den Kauf eines grundsätzlich kostenpflichtigen Programms. 2,5 Milliarden von insgesamt 3,3 Milliarden heruntergeladenen Apps entfallen 2021 auf Android, und nur knapp 800.000 auf iOS – dessen Nutzer aber wesentlich ausgabefreudiger sind. Genau genommen sorgen Apps sogar noch für deutlich höhere Umsätze. Denn Kosten für Abonnements etwa für Video- oder Audiostreaming wie bei Netflix und Spotify sind in der Bitkom-Statistik gar nicht vertreten. Rechnerisch gibt jeder der rund 83,1 Millionen Menschen in Deutschland dieses Jahr 35 Euro für Apps aus.



Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.