Alle Anforderungen erfüllt

Die gemeinsam mit dem Navigationsspezialisten U-blox entwickelte Satelliten-Bremse soll nun perfekt funktionieren und den oft zweifelhaften Ruf der E-Scooter und ihrer Nutzer aufmöbeln. Bird erklärt die Vorteile des Systems so: "Jede vorgeschlagene Lösung muss in der Lage sein, in Hunderten von verschiedenen städtischen Umgebungen auf der ganzen Welt zu funktionieren und mit minimalen Kosten und minimalem Arbeitsaufwand eingeführt zu werden, während die Genauigkeit im Laufe der Zeit erhalten bleibt." Diese Anforderungen sind jetzt erstmals erfüllt. Das könnte die Technik künftig auch für andere Anbieter von E-Scootern interessant machen.



Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.