In der 22-sekündigen Aufnahme, sieht man Greta Thunberg in einem überfüllten ICE neben Gepäckstücken und anderen Fahrgästen auf dem Boden sitzen. Das Video wurde laut Zeitung von Mitgliedern des "Dagens Nyheter"-Teams aufgenommen, das Thunberg auf der Zugfahrt begleitete.

In einem Facebook-Post war behauptet worden, das Foto sei ein "Fake" und "eine glatte Lüge", denn Thunberg habe nach Angaben der Bahn einen Sitzplatz gehabt. Die Bahn hatte mitgeteilt, Greta sei zwischen Kassel und Hamburg in der Ersten Klasse gereist. Thunberg erklärte daraufhin, ihr Zug von Basel aus sei ausgefallen, deshalb habe sie im Anschluss in zwei verschiedenen Zügen auf dem Boden gesessen. Hinter Göttingen habe sie schließlich einen Sitzplatz erhalten.

Hulu plant Doku über Greta Thunberg 

Der Streamingdienst Hulu bringt einen Film über die schwedische Klimaaktivistin heraus. Die Dokumentation werde im kommenden Jahr Premiere haben, teilte Hulu auf Twitter mit. Als Regisseur ist Nathan Grossman an Bord. Die 16-jährige Thunberg ist die Initiatorin der internationalen Klima-Initiative Fridays for Future. Sie ist damit zur Anführerin einer weltweiten Jugendbewegung geworden.

Das Filmteam habe Thunberg unter anderem bei ihren ersten Schulstreiks in Stockholm und bei internationalen Protesten und Auftritten begleitet, berichtete das Branchenblatt deadline.com.

Thunberg wurde für ihren Einsatz gegen die Klimakrise bereits mit dem Menschenrechtspreis von Amnesty International sowie dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet. Kürzlich wurde sie als jüngste Persönlichkeit überhaupt vom "Time Magazine" zur Person des Jahres gekürt.

dpa

Opinary-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Opinary angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.