Was macht Pinterest für Werbekunden so besonders? Vielleicht auch im Vergleich zu anderen populären Social-Media-Kanälen?

Aktuell wird viel über TikTok diskutiert. Für TikTok spricht, dass sich hier gerade die GenZ aufhält und Werbetreibende diese hier auch im Vergleich zu Instagram wirtschaftlicher ansprechen können. Genau das ist auch bei Pinterest möglich: Die TKP- und CPC-Modelle sind hier oftmals attraktiver als bei Instagram. Außerdem stören die Markeninhalte nicht allzu sehr, da diese aufgrund der Keyword-Ausrichtung kontextuell ausgespielt werden und deswegen als weitere Inspirationsquelle dienen können. Grundsätzlich gilt aber: Respect the platform. Noch immer tendieren Unternehmen dazu, ein und dieselbe Werbeanzeige auf allen Kanälen einzusetzen. Dabei funktionieren die Plattformen unterschiedlich, da auch schon die Zielgruppen unterschiedlich sind. Daher sollten sich Unternehmen mehr mit den Kanälen und deren Anforderungen auseinandersetzen. Gerade in der organischen Content-Erstellung wird dies oftmals vernachlässigt.

Alexandra Friebe ist Digital Media Consultant bei der JOM Group, Hamburg.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.