Für Jörn Leogrande von Wirecard dreht sich die Zukunft des Einkaufens vor allem um den Kundenkomfort. Er betont: "Unser Grab & Go Store eignet sich für eine Vielzahl von Einkaufsszenarien, die den Kunden in den Mittelpunkt stellen und ihm größtmögliche Flexibilität bieten."

Doch gefährdet diese Shopping-Methode nicht Arbeitsplätze? Nein, meint Wirecard: Anstatt an der Kasse zu stehen, könnten die Mitarbeiter alternativ sinnvollere Aufgaben im Kundenservice übernehmen, heißt es in einem Statement. Auch für die Händler biete der Grab & Go Store Vorteile - wie etwa Bestandsaktualisierungen in Echtzeit, so dass der Filialleiter immer auf dem neuesten Stand ist und auf Bestandsänderungen entsprechend reagieren kann.



Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders.