In Deutschland war der Golf mit 8350 verkauften Fahrzeugen im Mai noch immer die Nummer eins. Auf Rang zwei rangierte der Fiat Ducato mit 6511 verkauften Einheiten, während der Renault Clio bei 1639 verkauften Fahrzeugen keine besonders große Rolle spielt. Wegen der Corona-Krise brach der Fahrzeugabsatz in Deutschland im März, April und Mai im Vergleich zu den Vorjahren dramatisch ein. Im Juli hinkte der Verkauf zwar nur noch um zwei Prozent hinterher, doch für das laufende Jahr ergibt sich laut Kraftfahrtbundesamt ein dickes Absatzminus von bis dato 27,1 Prozent.

Volkswagen ist mit einem Rückgang der Verkäufe um 30,3 Prozent überdurchschnittlich von der Krise betroffen. Am schlimmsten erwischte es Smart mit einem Absatzminus von 83,6 Prozent von Januar bis Juli im Vergleich zu 2019.