Mit der Kampagne "Überall kann Garten sein" trat Hornbach den Beweis an, dass sogar der grauste Platz, der kleinste Balkon oder das trostloseste Fensterbrett zum Garten werden kann. Mit echten Pflanzen, greifbar, erlebbar und inspirierend. Egal ob riesige bepflanzte Hausfassade oder innovative Ambient-Maßnahmen. OOH wurde zum Nährboden der Kampagne. In zehn Städten über drei Wochen lang wurde der öffentliche Raum selbst zum Fundament der Kampagne, die möglichst greifbar zeigen sollte, dass tatsächlich überall Garten sein kann. Media spielte so eine deutlich größere Rolle, als nur die Kreation sichtbar zu machen.

Weitere beteiligte Unternehmen: Heimat, Ultra OOH, Mediaplus Austria, Wedia

Vizeum Deutschland für Burger King: Burger ohne Fleisch

In Zusammenarbeit mit The Vegetarian Butcher wurde vom 7. bis zum 11. Juni 2021 in Köln das weltweit erste und einzige Burger King Plant-based Restaurant als Pop-Up-Store eröffnet. Für die Aktion wurde die Filiale in der Schildergasse komplett umdesignt und das gesamte Speisenangebot auf fleischfreie Produkte umgestellt. Beworben wurde das Event über Citylight-Säulen im Umkreis des Restaurants, in Kombination mit einer aufmerksamkeitsstarken Social Media und Influencer:innen Kampagne.

Ziel der Kampagne war es, selbst die härtesten Kritiker:innen davon zu überzeugen, dass ein Umdenken in der Fast-Food Branche einen echten positiven Beitrag für unsere Gesellschaft und unseren Planeten bedeuten kann.

Weitere beteiligte Unternehmen: Grabarz & Partner, Setup, Emanate

Insgesamt stellten sich beim Deutschen Mediapreis 2022 123 Einreichungen in den Kategorien Media-Strategie und Media-Idee der Jury. Hinzu kamen noch 38 Arbeiten aus dem Media-Youngsters-Wettbewerb. Außerdem werden die Media-Persönlichkeit des Jahres sowie die Media-Agentur des Jahres gekürt. In unserem Special zum Deutschen Mediapreis werden nach und nach alle Shortlists aus den einzelnen Kategorien sowie weitere Inhalte zur Preisverleihung veröffentlicht.


Franziska Mozart
Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.