Doch nicht nur inhaltlich transportiert die Kampagne das Thema Nachhaltigkeit. Auch die Kommunikation selbst ist nachhaltig. Dafür sorgen unterschiedliche, innovative Umwelttechnologien. Aus sogenannte "grow together mailings" wachsen Blumen und für OOH setzte die Kampagne auf CO2-absorbierende Membran-Poster, die gesundheitsschädliche Stoffe, die durch Verkehr oder die Industrie vermehrt in die urbane Luft gelangen, in unbelastete Atemluft umwandeln. Zusätzlich kompensierte die Kampagne CO2-Ausschüsse durch einen geleisteten Beitrag zu Nachhaltigkeitsprojekten.

OMD für McDonald's Deutschland: Good Morning, Germany!

Frühstück ist ein fester Bestandteil der deutschen Morgenroutine, doch das McDonalds‘ Frühstück haben die Konsumentinnen und Konsumenten dabei nicht so stark auf dem Schirm. Eine McDonald’s Marktforschung zeigte, dass das nicht am Preis oder an der Auswahl liegt, sondern am Qualitätsimage des Kaffee- und Frühstücksangebots. McDonald’s hatte daher das Ziel, die Kaffee-Qualitätswahrnehmung deutlich zu steigern, um letztendlich auch die Sales wieder nach vorne zu bringen.
Um die Menschen morgens positiv zu überraschen, stiegt zum Beispiel morgens bei zwei Riesenpostern in Berlin echter Dampf auf, um Lust auf Kaffee zu machen. Eingebettet in eine Kampagne entfaltet der Kaffee nicht nur in Berlin seine Wirkung. Nach sechs Wochen sagen 51 Prozent, dass McDonald’s sehr guten Kaffee hat. Und die Sales steigen.

Weiteres beteiligtes Unternehmen: Scholz & Friends.

Zur Auswahl standen in diesem Jahr insgesamt 123 Einreichungen in den Kategorien Media-Strategie und Media-Idee. Hinzu kamen noch 38 Arbeiten aus dem Media-Youngsters-Wettbewerb. Außerdem werden die Media-Persönlichkeit des Jahres sowie die Media-Agentur des Jahres gekürt. In unserem Special zum Deutschen Mediapreis finden Sie nach und nach alle Shortlists aus den einzelnen Kategorien sowie weitere Inhalte zur Preisverleihung.


Franziska Mozart
Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.