Nach Kriegsende wurde das Runenzeichen an vielen Orten überklebt oder übermalt, eine Diskussion über ein neues Logo verlief im Sand. Nicht zuletzt aus Wiedererkennungsgründen blieb das rote A schließlich und wurde in den 1950er-Jahren lediglich mit neuen Symbolen kombiniert: "Nach dem Krieg haben sie die Rune einfach rausgenommen und die Schlange und den Kelch reingesetzt. Aber im Grunde genommen ist es eigentlich immer noch ein Nazizeichen, was da dranhängt an deutschen Apotheken", so Böhmermann in "Fest & Flauschig". Auch die Ästhetik des Logos kann ihn nicht überzeugen: "Es sieht auch echt scheiße aus."

Böhmermann bezeichnet das rote Apotheken-A als "Nazizeichen" – und lieferte auf Instagram Inhalte des Deutschen Apothekenmuseums als Beweis.

Doch Jan Böhmermann wäre nicht Jan Böhmermann, wenn er nicht die Gunst der Stunde genutzt und einen flammenden Appell an die Apothekerbranche geschickt hätte: "Liebe Apothekerinnen, liebe Apotheker, ich weiß, ihr seid ja nicht so für Veränderungen, weil Veränderungen bedeuten immer auch schlechteres Geschäft, zumindest für Apotheker meistens. […] Aber könnte man da nicht mal was Geileres machen?" Einen ersten Vorschlag zeigte der Satiriker auf Instagram:

Nicht nur Jan Böhmermann fragt sich: Warum übernehmen wir nicht das grüne Apothekenkreuz, das in vielen europäischen Ländern als Apothekenwahrzeichen verwendet wird?

Autor: Hannah Klaiber

Hannah Klaiber führt seit 2011 die Schmier & Fink UG in München und Berlin, die seit jeher auf das "Star Wars"-Motto setzt: "Do… or do not. There is no try." Bevor sie sich mit ihrer Redaktionsagentur den größten beruflichen Traum erfüllt hat, tobte sie sich unter anderem als Head of Entertainment Department beim Condé Nast-Verlag aus. Dafür, dass es auch in ihrer Freizeit nie langweilig wird, sorgen ihre zwei Hunde Lumi und Averell genauso wie ihre Arbeit als ehrenamtliche Sanitäterin.