GroupM im Einkauf an der Spitze

Das Einkaufsgefüge der Netzwerke hat sich hingegen kaum verändert. Hier steht die GroupM mit ihren Agenturen nach wie vor deutlich an der Spitze, auch wenn die Billings von 4,01 Milliarden einen Verlust von 220 Millionen bedeuten. Dahinter folgt die Omnicom Media Group mit 2,15 Milliarden und plus 56 Millionen, sowie die Einkaufsgemeinschaft von Magna Global (IPG) und Mediaplus (Serviceplan) mit 1,58 Milliarden, ein leichtes Plus von 52 Millionen. Dentsu Aegis verteilte 1,26 Milliarden, ein Minus von 31 Millionen. Am deutlichsten zugelegt hat Publicis mit einem Plus von 185 Millionen und 1,04 Milliarden gesamt. Havas kommt auf stabile 733 Millionen und verliert nur zwei Millionen. 

Dass die Billings der Mediaagenturen In die Zahlen fließen nur Etats ein, die größer als zwei Millionen Euro sind. Comvergence legt für die Billings pauschal 50 Prozent der Bruttozahlen von Nielsen zu Grunde. Im Online-Bereich erfassen die Zahlen nur die Standard-Display-Werbeformate.   

Die Billings der größten Mediaagenturen in Deutschland

Die Billings der größten Mediaagenturen in Deutschland

       


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach. 


403 Forbidden

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Wir sind gleich wieder für Sie da!