Die beiden noch verbleibenden Holdings Publicis und Havas haben offenbar noch keine Entscheidung gefällt, ob sie ihren Mitarbeitern im Oktober eine Reise an die französische Riviera finanzieren wollen. 

Deutsche Agenturen zeigen sich zögerlich bei der Teilnahme an Awards

Auch deutsche Agenturen zeigen sich zögerlich bei der Teilnahme an Awards. Einer Initiative aus Hamburg folgend reichen dieses Jahr viele Agenturen nicht mehr bei Kreativfestivals ein. Das Virus gebe keinen Anlass zum Feiern, heißt es. Und die Betroffenen wollen erstmal Jobs und Geschäft sichern.

Ursprünglich hätte das Werbefestival in Cannes im Juni seine Pforten für Werber aus aller Welt geöffnet. Am 18. März fiel die Entscheidung, das Event aufgrund der Corona-Pandemie auf Oktober zu verschieben. Noch ist unklar, ob die Organisatoren angesichts des frühen Feedbacks der Agenturen über alternative Formate nachdenken. Offiziell sagte ein Sprecher, man habe dem Statement vom 18. März nichts hinzuzufügen. Eine Reaktion auf Corona gab es allerdings schon: Für die außergewöhnlichsten Hilfsaktionen der Werbebranche wurde eine neue Plattform gestartet. Einreichungen werden entgegengenommen.

Storytile-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Storytile angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.