3. Ohne künstliche Intelligenz geht gar nichts mehr

2020 wird das Jahr der künstlichen Intelligenz: Egal ob Online-Marketing, E-Commerce, Offline to Online, HR, PR oder Prozess-Entwicklung – künstliche Intelligenz wird alle Bereiche dominieren. Getrieben durch internationale Marken und großartige Cases aus Amerika und China, können wir uns dem Trend in Deutschland nicht verweigern. Um auch weiterhin ein Stück vom Kuchen abzubekommen, müssen wir in Deutschland schnell lernen und mitwachsen.

4. Neue Technologien werden zugänglicher

Bisher schien der Zugang zu künstlicher Intelligenz, Deep und Machine Learning nur spezialisierten Entwicklern vorbehalten. Die Branche befindet sich jedoch im Umbruch: Durch Out-of-the-Box Systeme wie "Drag'n'Drop" können auch Ungeübte sich mit der Materie beschäftigen und künstliche Intelligenzen aufbauen.

5. Branchenuntypische Marken suchen die digitale Nähe

Klassische Offline-Marken wie Audi, Melitta, Heineken und Alpecin waren auf den diesjährigen OMR auffallend präsent. Sie zeigten, wie sehr sich die gesamte Industrie in einem Transformationsprozess befindet. Über die neuen Technologien versuchen sie, Anschluss zu finden und in neue Sphären vorzudringen. Audi platzierte sich beispielsweise durch den neuen E-tron mit der Botschaft, wie Technologie und Mobilität miteinander einhergehen können.

Über den Gastautor:

Alexander Böttcher ist Chief Digital Officer von Avantgarde. Die Brand-Experience-Agentur aus München wird vom 4. bis 6. Juni auch bei der "Munich Marketing Week" vertreten sein.


Autor:

W&V Leserautor

W&V ist die Plattform der Kommunikationsbranche. Zusätzlich zu unseren eigenen journalistischen Inhalten erscheinen ausgewählte Texte kluger Branchenköpfe. Einen davon haben Sie gerade gelesen.