Auf dieses hochspezialisierte Annalect-Knowhow können die Brain-Berater jetzt zugreifen, um für Kunden beispielsweise maßgeschneiderte Data Management Plattformen (DMPs) aufzusetzen und zu betreiben. „Brain Consulting baut so sein Leistungsangebot in Breite und Tiefe aus und kann unterstützt durch ein internationales Netz wachsen“, sagt Kuhlmann.

Im März hatte die Omnicom Mediagroup die unabhängige Münchner Agenturgruppe Brain Group mit ihren drei Agentur-Armen Brain Agency, Crazy Legs und Brain Consulting gekauft. Die inhabergeführte Agenturgruppe mit den Gesellschaftern Markus Stautner, Sandra Dettweiler und Oliver Mohr hatte zuvor verschiedene strategische Partner geprüft.

Die Brain Group war vor einer strategischen Zukunftsentscheidung gestanden: Die Gesellschafter hätten sehr viel Geld in die Hand nehmen müssen, um Kunden in der fragmentierten Kommunikationswelt weiterhin State-of-the-Art-Services, Knowhow und Technologie anbieten zu können. Das hätte viele Kapazitäten gebunden und wäre zu Lasten der Kundenberatung gegangen.

"Genau das wollten wir nicht. Wir wollten uns aus einer sehr gesunden Situation heraus verändern und haben mit Omnicom einen strategischen Partner gefunden der kulturell ideal zu uns passt", sagt Oliver Mohr. Besonders wichtig für Mohr ist, dass Brain Consulting innerhalb der Gruppe auch künftig eigenständig positioniert bleibe.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.