International würdigte der One Club mit dem Preis "Best in Show" die herausragende Arbeit des Jahrgangs: "Dream Crazy" mit Colin Kaepernick von Wieden + Kennedy Portland und Park Pictures Los Angeles/Joint Portland für den Kunden Nike. Die Kampagne gewann jeweils den Preis "Best of Discipline" für "Integrated", "Print & Outdoor" und Social Media". Zugleich wurde W+K zur Agentur des Jahres, Nike zum Kunden des Jahres gekürt.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die beste Inhouseagentur hat der Jury zufolge Spotify; Network-Agentur des Jahres ist DDB Worldwide; zur kreativsten Holding wurde die Omnicom Group gekürt. Produktionsfirma des Jahres ist MPC. Der CMO-Pencil, den eine Jury aus zehn Marketingchefs vergib, geht an David Rubin, CMO der New York Times, aufgrund der Entscheidung für die Kampagnenidee "The Truth Is Worth It" (Kampagne von Droga 5).

An beiden Award-Abenden verlieh der One Club insgesamt 569 Pencils: 180 in Gold, 178 in Silber und 211 Bronze-Pencils. Knapp 20.000 Arbeiten aus 73 Ländern waren in diesem Jahr eingereicht worden. Die vollständige Gewinnerliste gibt es online hier.

Der One Club for Creativity veranstaltet die Wettbewerbe The One Show, ADC Annual Awards und Creative Week.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.