So fließen etwa 900 Mio. Euro in die privaten Marktplätze (2020: 1,8 Mrd. Euro), nur 200 Mio. Euro werden in offenen Auktionsverfahren gehandelt.

Die Einführung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU hatte laut Zenith einen gewissen Bremseffekt auf das programmatische Wachstum. Ein Teil der Daten, die zuvor eingesetzt wurden, sind nicht mehr verfügbar, die Verarbeitung anderer Daten hat sich verteuert.

Hauptgrund für die Verzögerung sei jedoch, dass die meisten Unternehmen noch mit dem Aufbau eigener Datenplattformen beschäftigt sind. Sie müssen Daten aus Vertrieb, Marketing, Kampagnen und Touchpoints wie den eigenen Webseiten zusammenführen und Analyse-Knowhow aufbauen, um programmatische Kampagnen möglichst effektiv ausspielen zu können.


Autor:

Judith Pfannenmüller
Judith Pfannenmüller

ist Korrespondentin für W&V in Berlin. Sie schaut gern hinter die Kulissen und stellt Zusammenhänge her. Sie liebt den ständigen Wandel, den rauhen Sound und die thematische Vielfalt in der Hauptstadt.