Weniger iPhone X? :
Wo es derzeit bei Apple hakt

Das iPhone X ist teuer - und wird offenbar deutlich schlechter verkauft als erwartet. Nun kommt aus Japan die News, dass die Produktion massiv zurückgefahren wird.

Text: W&V Redaktion

Das iPhone X schaffte dann vor dem Fest doch noch den Anlauf - aber es hat wohl nicht gereicht.
Das iPhone X schaffte dann vor dem Fest doch noch den Anlauf - aber es hat wohl nicht gereicht.

Apple verdient gut. Nur – aber offenbar nicht gut genug. So senkt der Apfelkonzern die Zielvorgabe für die Produktion des teuren iPhone X einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung Nikkei zufolge aufgrund "enttäuschender Verkäufe" um die Hälfte.

Für das erste Quartal des Jahres hat Apple demnach die Bestellungen des erst ab 1150 Euro erhältlichen iPhone-Modells bei Zulieferern auf 20 Millionen Stück gesenkt. Dies sei eine Halbierung der noch zur Einführung des Spitzenmodells im November getroffenen Zielvorgabe von 40 Millionen Stück, wie Nikkei unter Verweis auf Zulieferer berichtet. Die reduzierte Produktion sei die Reaktion auf “enttäuschende Verkäufe” im Weihnachtsgeschäft 2017.

Besonders in Schlüsselmärkten wie Europa, USA und China seien die Verkäufe des iPhone X “langsamer als erwartet” verlaufen, heißt es. Dies könne dazu führen, dass Apple die Einführung weiterer iPhone-Modelle mit kostspieligem OLED-Bildschirm verzögert, spekuliert das Wirtschaftsblatt weiter. Denn: Konkurrent Samsung ist derzeit der einzige Zulieferer für den iPhone-X-Bildschirm. Er kann somit den Preis diktieren und in die Höhe treiben.

Die harten Zahlen sind gar nicht so schlecht

Alles in allem läuft es bisher nicht rund fürs iPhone X. Nach dem Verkaufsstart im November konnte Apple die Nachfrage erst einmal  nicht decken. Der Grund waren Problemen bei der Produktion bestimmter Komponenten. Zum Fest war das Gerät schließlich im großen Stil verfügbar. Und: Marktforschern zufolge war das iPhone X dann doch noch das im vierten Quartal 2017 weltweit am meisten verkaufte Smartphone.

Hier der Werbefilm zum Marktstart:

Um es zu relativieren: Es hakt immer wieder nach dem Weihnachtsgeschäft bei Apple, Analysten beklagen nicht erfüllte Hoffnungen. Doch erwartet wird auch, dass der US-Konzern in wenigen Tagen wieder starke Geschäftszahlen offenbart. Apple hat bereits ein neues Quartal mit Rekordumsatz prognostiziert. Wie viele Geräte das Unternehmen absetzt, gibt Apple indes für gewöhnlich nicht preis. 


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.