Recruiting-Aktion :
Neue Youtube-Serie der Bundeswehr heißt "Die Springer"

Rund 2,1 Millionen Euro fließen in die Kampagne, in der es um die Ausbildung zum Fallschirmspringer geht. Erste Teaser sind schon jetzt zu sehen, am 23. Juli startet die Staffel mit täglichen Clips.

Text: Annette Mattgey

Das ist der Trailer zu "Die Springer".
Das ist der Trailer zu "Die Springer".

Drei Wochen lang können die jugendlichen User via Youtube, Facebook und Instagram verfolgen, mit welchen Strapazen die Ausbildung zum Fallschirmspringer bei der Bundeswehr verbunden ist. Damit erfüllt die Truppe einen Wunsch des Publikums. "Mit 'Die Springer' reagieren wir unmittelbar auf unsere Community. Unsere Nutzerinnen und Nutzer haben sich als nächste Serie nach 'Mali' und 'Biwak' die Ausbildung zum Fallschirmspringer bei der Bundeswehr gewünscht", führt Dirk Feldhaus aus, der Beauftragte für die Kommunikation der Arbeitgebermarke Bundeswehr. "Wie in allen Serien wollen wir ein realistisches und authentisches Bild der Ausbildung vom Dienst in den Streitkräften zeigen. Damit möchten wir junge Menschen für die Bundeswehr begeistern."

Seit einigen Jahren wirbt die Bundeswehr intensiv um Jugendliche, um ihnen eine Karriere bei der Truppe schmackhaft zu machen, etwa hier auf der Karriere-Site und vor allem via Online- und Social-Media-Ads. Mit weiter steigenden Wehretats wird der Bedarf nach qualifiziertem Personal nicht abnehmen. Derzeit streben dreimal mehr Leute eine Karriere bei der Bundeswehr an, als es offene Stellen gibt. Positiver Effekt: Heute bewerben sich mehr Abiturienten als früher.

Für die neue, dreiwöchige Serie hat die Bundeswehr ein Budget von 2,1 Millionen Euro, wesentlich weniger als für "Mali", die Youtube-Reihe vom Herbst 2017. Davon fließen etwa 537.000 Euro in die Produktion, 1,58 Millionen Euro in Media. Beteiligte Agenturen sind Castenow Communikation, die den Gesamtetat für die Arbeitgeberkommunikation und Personalwerbung halten, sowie Crossmedia.

Darum geht's bei "Die Springer"

Die Filme starten am 23. Juli und begleiten die Ausbilder und ihre Sprungschüler auf dem Weg zum ersten Absprung  - für viele auch so etwas wie der "Sprung ins Leben". Die Nutzer der "Bundeswehr Exclusive"-Kanäle erleben hautnah mit, wie sich die Soldaten am Boden blaue Flecken holen, um nach 15-tägiger Ausbildung das Hochgefühl des Fallschirmsprungs zu erleben.

Nicht nur bei Youtube können die Nutzerinnen und Nutzer die neue Serie miterleben. Neben den täglichen Folgen montags bis donnerstags um 17 Uhr auf Youtube, erscheinen auch Posts bei Instagram und Facebook. Zudem gibt der Facebook-Messenger-Bot Einblicke in den Alltag der Soldaten. Jeden Samstags wird ein Special veröffentlicht, das hinter die Kulissen der Springerausbildung schaut.

Begleitet wird die Serie mit einer bundesweiten OOH- und Online-Kampagne. Während der Teaserphase werden Postkarten dort verteilt, wo viele Jugendliche anzutreffen sind.

Die Teaser-Motive:

Die Bundeswehr war mit den bisherigen Webserien wie "Die Rekruten", "Mali" und "Biwak" sehr zufrieden. Auf der Website bundeswehrkarriere.de erzielte die Bundeswehr zwischen dem Start und dem Ende von "Mali" rund 60 Prozent mehr Zugriffe. Auch die Zahl der Anrufe bei der Karriere-Hotline stieg nach der Ausstrahlung von "Mali" um 34 Prozent. Aktuell folgen mehr als 320.000 Abonnenten dem Bundeswehr Exclusive-Kanals auf Youtube, das auf mehr als 64 Millionen Aufrufe kommt. Zuletzt konnte "Mali" 4 ADC-Nägel gewinnen und wurde mit dem Grand Prix Digital belohnt.

Der Trailer:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 


Autor:

Annette Mattgey, Redakteurin
Annette Mattgey

Seit 2000 im Verlag, ist Annette Mattgey (fast) nichts fremd aus der Marketing- und Online-Ecke. Für Markengeschichten, Kampagnen und Karriere-Themen hat sie ein besonderes Faible. Aus Bayern, obwohl sie "e bisi anners babbelt".