Aufgrund der Erfahrungen von zwei ähnlichen Festivals in Köln und Hamburg im vergangenen Frühjahr, die von den jungen Programmen von WDR (1Live) und NDR (N-Joy) mitveranstaltet wurden, rechnet der Sender in München mit knapp 2000 Besuchern.

Puls als Absender

Auch der BR setzt bewusst seine Jugendmarke als Absender ein. Puls ist schon länger im Podcastformat aktiv und hat einen ersten Probelauf vor Publikum live beim Puls Open Air 2019 auf Schloss Kaltenberg getestet. Das Interesse war groß. So sei der Wunsch entstanden, ein eigenes Podcastfestival zu initiieren, sagt eine Sendersprecherin. Der Veranstalter 190a hat bereits die Podcastfestivals in Köln und Hamburg mitorganisiert.

Ausbau des Podcast-Portfolios

Damit positionieren sich auch die öffentlich-rechtlichen Sender zunehmend neben dem starken Podcast-Engagement der Privaten. RTL Radio hat vergangenes Jahr seine Audio-Plattform Audio Now an den Start gebracht, der größte deutsche Privatsender Antenne Bayern sein eigenes Podcastlabel Lautgut.

Der BR produziert ähnlich wie die Privatsender originäre Podcast-Formate und Hörfunk-Sendungen zum Nachhören. Insgesamt werden die Audio-Feeds auf eigenen und Fremdplattformen monatlich im Durchschnitt 8,8 Millionen mal abgerufen. Die erfolgreichste Audioreihe aus dem BR-Portfolio ist "Radiowissen" (Bayern 2) mit durchschnittlich 2,8 Millionen Abrufen pro Monat.


Autor:

Katrin Otto
Katrin Otto

ist Redakteurin im Medienressort. Sie schreibt über Radio, Außenwerbung, Kino und Film und freut sich über Empfehlungen für die Bücherseite. Wenn sie nicht in der Redaktion ist, ist sie auf Konzerten, im Kino oder im Wasser.