Ähnlich wie im Vorjahr buchen nach Angaben von IP Deutschland vor allem wieder Unternehmen aus den Branchen Ernährung, Büro, EDV und Kommunikation, Verkehrsmittel und Einrichtung, Körperpflege und Touristik den australischen Ausnahmezustand im Programm von RTL.

Dabei ist das Werbeumfeld #IBES kein Schnäppchen: Mit mindestens 78.300 Euro für den 30-Sekünder ist ein klassischer Werbespot so teuer wie noch nie seit Start im Jahr 2004. Ans Maximum aus dem Vorjahr in Höhe von 131.400 Euro reichen die von IP aufgerufenen Preise zwar nicht heran – bis zu 126.600 Euro werden dieses Jahr brutto fällig. Doch mit dem Anheben des Startpreises für Werbeauftritte im Dschungelcamp um knapp 11.000 Euro auf das Niveau des Jahres 2015 dürfte bei IP beziehungsweise RTL noch mehr hängen bleiben.

#IBES-Sonderwerbeformen erreichen neues Niveau

Auch Lars-Eric Mann verspricht, den Vorjahreswert zu toppen – bei Anzahl und Art der Sonderwerbeformen. Der Verkaufsdirektor Solutions bei IP Deutschland betont: "Bei 'Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ zeigen wir die besten Special Ads. Zusammen mit unseren teilweise langjährigen Kunden toben wir uns hier jedes Jahr erneut kreativ aus und so entstehen immer wieder aufsehenerregende, mutige Sonderinszenierungen."

Lars-Eric Mann liegen bei den Special Ads zwei langjährige Dschungelcamp-Insassen aus dem Werbesegment besonders am Herzen: Bahlsen und McDonald's. Der Keksbäcker ist zum sechsten Mal #IBES-Partner und macht den Dschungel erlebbar: Er setzt erstmals ein Virtual-Reality-Game ein, das in Kooperation mit IP Deutschland entstanden ist. Die Fast-Food-Kette lockt bei ihrem dritten Dschungelshow-Auftritt bei RTL mit ihren Produkten in den Avatar-Animationen.

Diese Werbekunden lotst IP mit Sonderwerbeformen ins RTL-Dschungelcamp 2017:

- Bahlsen und der Keksriegel Pick up sind zum sechsten Mal dabei im Dschungel. Sie werden vor allem mit einem VR-Game und Special Ads auf allen Bildschirmen rund um #IBES präsent sein. Mithilfe einer eigenen App für iOS und Android sowie im Ocolus Store (Samsung Gear) können die Riegel im virtuellen Dschungel eingesammelt werden.
Wie bereits im Vorjahr liefert die Keks-Marke zudem tagesaktuell produzierte Programmsplits, die in die Familien-Online-Mediathek TV Now verlängert werden. Hinzu kommen umfangreiche Social-Media-Aktivitäten mit Bezug zu "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!".
Die Social-Media-Postings kommen danach in Einkaufszentren, Fußgängerzonen und Shopping-Malls groß raus: am Tag nach den TV-Framesplits werden unterhaltsame Posts der vorherigen Dschungelprüfungen auf digitale Out-of-Home-Plakate übertragen.
Und: "Ironische und lustige Zusammenfassungen des Dschungelgeschehens vom Vortag" verspricht IP für Riegel TV - bei Facebook und Instagram. In einer Mininachbildung des Camps übernehmen die Pick-ups die Rollen der Stars. Abgerundet wird der Werbeauftritt durch formatgebrandete PoS-Werbemittel von Bahlsen im Handel.

Das Grauen des Dschungels zieht dank Bahlsen in Virtual Reality ein ... (Motiv: RTL/IP/Bahlsen)

- Momondo, die Reise-Suchmaschine, ist zum zweiten Mal im Dschungel dabei - als Co-Sponsor von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Gebucht wurde laut IP ein Programm- und Trailersponsoring.

- Tri Top finanziert ein Co-Sponsoring-Paket bei #IBES, das aus Programmsponsoring mit Openern, Closern und einzelnen Remindern besteht.

- McDonald’s ist zum dritten Mal im Dschungel dabei – und setzt mit dem "Animated Action Move" einen neuen und bisher in dieser Form noch nicht umgesetzen Movesplit ein. Der Werbekunden lehnt sich dabei an die redaktionelle Animation vor dem Werbeblock von "Ich bin ein Star" an, in dem die Avatare der Dschungel-Stars im Wettkampf gegeneinander gezeigt werden.
Im 10sekündigen Animated-Action-Move, der im Anschluss daran startet, nimmt McDonald’s in neun verschiedenen Aktionen rund um seine Produkte Bezug auf das redaktionelle Geschehen in der Animation; so sollen Big Mac und Chicken McNuggets gegeneinander antreten. Direkt im Anschluss geht es über in den McDonald's Werbespot im Pre-Split.

Bei Werbekunden immer beliebter: das RTL-Dschungelcamp (Logo: Sender).

- RaboDirect hat zum vierten Mal einen Platz im Dschungel gebucht. Das Geldinstitut wirbt mit einer Cut-In-Kampagne mit Motiven, die auf den Dschungel anspielen. 

- Manhattan begleitet als Kosmetikmarke zum zweiten Mal das Camp und nutzt individuelle Pre-Splits.

- Seat als Dschungel-Neuling hat individuelle Pre-Splits gebucht, in denen das Thema Dschungel aufgegriffen wird.

- Erstmalig begleitet Lebensmittelhändler Rewe das Dschungelcamp – und setzt auf Cut-Ins. Anlass ist die aktuelle Rubbellos-Aktion. Verlost werden von Rewe via Dschungelcamp Gewinne – Einkaufsgeld und Reisen – im Gesamtwert von über 2 Millionen Euro.

- Bei seiner #IBES-Premiere ist Autobauer Opel mit Cut Ins vertreten.

- Weight Watchers nutzt für den ersten Werbeauftritt rund um die RTL-Show (passenderweise) Framesplits.

Die Erwartungen sind hoch, nicht nur, weil die Jubiläumsstaffel mit einer Traumquote von neun Millionen Zuschauern geschlossen hatte. Vergangenes Jahr konnte die RTL-Show laut Media- und Marketingberatungsunternehme Ebiquity nämlich auch bei den Werbekunden punkten: Der Privatsender erwirtschaftete sogar einen leichten Zuwachs bei geringerer Werbedauer, wie Dietmar Kruse, CEO Continental Europe bei Ebiquity, bestätigte.

Ab 13. Januar ist das #IBES-Duo wieder jeden Abend im Einsatz (Foto: RTL).

Die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow lästern ab 13. Januar zum 11. Mal im Dschungel zu "Ich bin ein Star - Lasst mich hier raus!". Der Dschungelthron wird am 28. Januar bestiegen. Zu Beginn wird wie gewohnt eine extralange Folge platziert, in welcher die neuen Kandidaten drei Stunden lang vorgestellt werden. Danach geht es täglich um 22.15 Uhr weiter.

ps/ccm


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.