Branchen-News in Kürze :
Schweglers Mediennotizen

RTL ersetzt Silvie Meis und zeigt eine Serie in Ultra-HD,Funke macht im Westen weiter, Streaming läuft, Sky dreht und befördert, n-tv pusht News via Alexa, Stern.de baut Führungsriege aus, ZDF gibt Hayali mehr Raum, Astrid Plenk lenkt KiKa.

Text: Petra Schwegler

RTL a). Nach sieben Staffeln ist Schluss für die Niederländerin Silvie Meis mit der Show "Let's Dance". Auf die 39-Jährige wird die 15 Jahre jüngere Österreicherin Victoria Swarovski als Co-Moderatorin folgen.
RTL begründet den personellen Wechsel mit einer Erneuerung der Sendung. Moderator Daniel Hartwich bleibt jedoch der Show erhalten, ebenso wie die Jury um Joachim Llambi, Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez.
Die 11. Staffel des Wettbewerbs mit prominenten Teilnehmern startet im nächsten Frühjahr. Unternehmensangaben.

RTL b). Tastet sich an höchstauflösendes TV heran und engagiert sich mit dem Start der neuen Serie "Sankt Maik" im Frühjahr 2018 bei Ultra-HD. "Erstmals bei einer deutschen Free-TV-Serie werden alle zehn Episoden der Staffel auch in UHD-Qualität, kombiniert mit High-Dynamic-Range (HDR), verfügbar sein", heißt es. Zu sehen sind sie dann im 4-K-Standard  sowohl in der Mediathek bei TV Now (über Android TV-App auf UHD HDR-fähigen Philips- und Sony-TV-Geräten) als auch via Satellit auf UHD1by HD+.
Die erste Folge in UHD/HDR wird bei HD+ zeitgleich zur linearen (bisherigen) SD- und HD-Ausstrahlung gezeigt. Produziert wurde die Serie von RTL in Zusammenarbeit mit UFA Fiction. Unternehmensangaben.

Funke. Verspricht mehr lokale Videos, noch stärkerer Fokus auf das Ruhrgebiet und eine neue App für DerWesten.de. Das vor einem Jahr neu gestartete regionale News- und Unterhaltungsportal soll so 2018 weiter ausgebaut werden. Unternehmensangaben.

Amazon Prime Video. Ist weiterhin im Zuschauermarkt für kostenpflichtige Video-on-Demand-Angebote deutscher Marktführer - mit einem Nutzeranteil von 30,4 Prozent, gefolgt von Netflix mit 21,4 Prozent, Sky Go und Sky Ticket mit zusammen 15,3 Prozent und Maxdome mit 8,6 Prozent. Diese aktuellen Zahlen der Analyseplattform VoD-Ratings der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia beschreiben den Marktanteil an Personen in Deutschland, die Zugriff auf diese Videoplattformen haben (weitester Nutzerkreis).
Für die Anbieter selbst sei die Anzahl der verkauften Abonnements wichtiger als die Anzahl der tatsächlichen Nutzer, heißt es. Ein wichtiger Trend: Im dritten Quartal konnten die Pay-VoD-Anbieter die Anzahl ihrer zahlenden Abonnenten insgesamt um 10 Prozentpunkte steigern. Unternehmensangaben.

Sky a). Hat nach "Babylon Berlin", "Das Boot", "Acht Tage" und "Der Grenzgänger" mit den Dreharbeiten zu einer neuen Serie begonnen. Seit einer Woche wird in Österreich die auf acht Teile angelegte Produktion "Der Pass" gedreht.
In den Hauptrollen spielen Julia Jentsch und Nicholas Ofczarek, die ein Ermittlergespann aus Deutschland und Österreich bilden. Sie müssen einen Serienmord aufklären, der an der Grenze beider Länder beginnt. Weitere Rollen haben Franz Hartwig, Hanno Koffler und Lucas Gregorowicz übernommen.
Die Ausstrahlung ist für die Wintersaison 2018/2019 vorgesehen. Produzent der Serie ist die Firma Wiedemann & Berg. Unternehmensangaben.

Sky b). Macht Ralph Fürther offiziell zum Unternehmenssprecher und Kommunikationschef. Der bisherige Pressesprecherdes Münchner Pay-TV-Unternehmens folgt damit auf Wolfram Winter, der im Sommer ausgeschieden war. Dessen Position hatte Fürther bereits übergangsweise übernommen. Unternehmensangaben.

Verein Deutsche Sprache. Hat die Überschrift "1:0 verloren" in der Süddeutschen Zeitung nach der jüngsten Bundestagswahl zur besten Schlagzeile des Jahres 2017 gekürt. Mit dem Titel werde der für Kanzlerin Merkel "so zweideutige Wahlerfolg" treffend zusammengefasst. Auch der 2. Platz ging an die SZ - für den Titel eines Textes vom 10.Juni über die Britin Theresa May, die eine von ihr veranlasste Parlamentswahl verloren hatte. Die Überschrift lautete "May Day" - in Anspielung auf das in der Schiff- fahrt verwendete Notsignal. Unternehmensangaben.

n-tv. Stellt sich als erster deutscher Newspartner zum Launch von Notifications, Amazons neuem Push-Dienst für Alexa vor. Ab sofort bieten die Echo-Lautsprecher über ein farbliches Aufleuchten die Möglichkeit, Eilmeldungen zu signalisieren. Durch die Anfrage "Alexa, was ist meine Benachrichtigung?", liest Amazons cloudbasierter Sprachdienst dann die Breaking News vor. Und n-tv pusht dort seine Nachrichten. Unternehmensangaben.

Stern.de. Dort wirken ab 2018 zwei neue Vize-Chefredakteure. Laura-Lena Förster, 35, aktuell Head of Website bei Stern Digital, wechselt ins Führungsteam um Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier, 31, - ebenso wie Tolgay Azman. Der 27-Jährige kommt auch aus dem Haus; er arbeitet bei Gruner + Jahr für den Titel Business Punk, wo er zur Zeit Redaktionsleiter ist. Unternehmensangaben.

ZDF. Gibt Moderatorin Dunja Hayali für das Talkmagazin mit ihrem Namen einen monatlichen Sendeplatz. Nach drei Sommerstaffeln wird "Dunja Hayali" ab Juli einmal im Monat mittwochs um 22.45 Uhr live gesendet. ZDF-Chefredakteur Peter Frey erklärte, Hayali diskutiere gesellschaftspolitische Themen "mit Emphase und Haltung".
In der Sendung der 43-Jährige sollen Themen zuerst durch Reportagen vorgestellt und dann in einem Studiogespräch mit Betroffenen und Entscheidungsträgern diskutiert werden. Unternehmensangaben. 

Astrid Plenk. Macht bei den Öffentlich-Rechtlichen Karriere, wie ihre ehemaligen Kollegen von RTL II verbreiten: 

ze.tt. Marieke Reimann, 30, wird zum 1. Januar 2018 Chefredakteurin des  Zeit-Online-Angebots  für junge Zielgruppen. Sie folgt auf Sebastian Horn, 33, der in die Chefredaktion von Zeit Online wechselt.
Horn hat ze.tt redaktionell und portalseitig maßgeblich aufgebaut und leitete die Redaktion und die Entwicklung seit der Gründung des Portals im Juli 2015. Unternehmensangaben.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.