Robert Stahl, Geschäftsführer von Goldbach Germany, stuft die Ergebnisse aus Vermarktersicht positiv ein. Durch die vermehrte Verbreitung von Smart-TV-Geräten würden sich auch die Möglichkeiten innovativer Werbeformate mehren. "Früher hatten wir ganz einfach einen Sender und viele Empfänger, die das gleiche bekommen haben. Durch programmatische Ansätze und Addressable TV steigen die Möglichkeiten für Werbetreibende massiv", so der Sales-Chef.

Goldbach-Germany-Chef Robert Stahl hebt die Werbechancen im Smart TV hervor.

Goldbach-Germany-Chef Robert Stahl hebt die Werbechancen im Smart TV hervor.

Besonders die Konsumenten würden durch auf sie zugeschnittene Werbekonzepte profitieren. Denn: "Rückkopplungen lassen ein steigendes Engagement zu. Eine sehr spannende Entwicklung, der wir bei der Goldbach große Aufmerksamkeit schenken", so Stahl, der auf das neue Programmatic-Connected-TV-Angebot von Goldbach Germany hinweist. Damit ließen sich erstmals datengetriebene Video-Kampagnen "länderübergreifend, in qualitativ hochwertigen Umfeldern anhand etablierter Online KPIs auf dem Big Screen ausspielen", betont der Goldbach-Chef.

Die Smart-TV-Studie wurde von Goldbach Germany nach 2017 in diesem Jahr zum zweiten Mal erhoben. 1000 Personen zwischen 14 und 69 Jahren wurden mit Hilfe eines BUS Panels befragt.


Autor:

Petra Schwegler, Redakteurin
Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.