Sie bezahlen im Durchschnitt für 1,2 Streaming-Dienste, Zuschauer ohne einen Kabelanschluss für 0,7.

Millennials sind treibende Kraft beim Umschwung in Richtung Online-Video

Die befragte Altersgruppe zwischen 18 und 35 sieht gegenwärtig mehr Online-Videos als traditionelle Fernsehsender (die Altersgruppe der 18- bis 25-Jährigen konsumiert im Durchschnitt neun Stunden und 13 Minuten Online-Video und nur sechs Stunden elf Minuten traditionelles Fernsehen. 15 Prozent der jungen Millennials verbringen mehr als 20 Stunden pro Woche mit Online-Videos).

Kunden kündigen Dienste aufgrund von Preiserhöhungen

Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Konsumenten weltweit nennen Preiserhöhungen als Hauptgrund für die Kündigung eines SVOD-Services. Fast die Hälfte (46 Prozent) geben denselben Grund in Zusammenhang mit ihrem Kabelanschluss an.

Online-Video-Konsum variiert von Land zu Land erheblich 

Zuschauer auf den Philippinen schauen mit 8 Stunden, 46 Minuten pro Woche am meisten Online-Material, dicht gefolgt von Indien und den Vereinigten Staaten mit fast achteinhalb Stunden pro Woche. Deutschland ist mit 5 Stunden, 2 Minuten das Land mit der niedrigsten Online-Video-Zuschauerrate.

Der "State of Online Video"-Report basiert auf einer Umfrage unter 5000 Verbrauchern in Frankreich, Deutschland, Indien, Italien, Japan, den Philippinen, Singapur, Südkorea, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten. Die Befragten sind 18 Jahre und älter und konsumieren pro Woche mindestens eine Stunde Online-Video-Inhalte.


Autor:

Maximilian Flaig

Unterstützt als Werkstudent die Redaktion in allen Bereichen. Während seines aktuellen Masterstudiengangs American History, Culture and Society schrieb Maximilian Flaig bereits für die "Süddeutsche Zeitung".