Dieses voraussichtlich für die Nutzer kostenlose oder zumindest preislich sehr günstige Angebot würde an die Seite von Youtube Premium treten, dem Abo-Dienst der Plattform mit einer monatlichen Gebühr von 11,99 Dollar in den USA und 11,99 Euro in Deutschland.

Bei Youtube Premium handelt es sich um ein komplett werbefreies Angebot, das zusätzlich den Musikstreaming-Service Youtube Music einschließt. Hier könnte künftig die Musikstreaming-Komponente stärker in den Mittelpunkt rücken.

Dass Youtube nun auf ein zusätzliches, werbefinanziertes Angebot setzt, ist nicht weiter erstaunlich. Im vergangenen Jahr generierte die Plattform Werbeerlöse in Höhe von rund 15 Milliarden Dollar. Dies entspricht in etwa der Summe, die Netflix dieses Jahr laut Analysten-Schätzungen in Eigenproduktionen und die Programm-Akquise stecken wird.


Autor:

Franz Scheele
Franz Scheele

Schreibt als freier Autor für W&V Online. Unverbesserlich anglo- und amerikanophil interessieren ihn besonders die aktuellen und langfristigen Entwicklungen in den Medien- und Digitalmärkten Großbritanniens und der Vereinigten Staaten.