Europäische Sender-Allianz :
ZDF, RAI und France Télévisions im Serien-Fieber

Mit der neuen Allianz wollen die öffentlich-rechtlichen Anstalten mit der Konkurrenz von Netflix & Co Schritt halten. Drei Projekte sind schon in Arbeit.

Text: Manuela Pauker

ZDF & Co: Ab sofort wird gemeinsam produziert.
ZDF & Co: Ab sofort wird gemeinsam produziert.

Drei öffentlich-rechtliche TV-Anbieter in Europa üben den Schulterschluss, um künftig besser gegen stärker werdende Konkurrenten wie Netflix auf dem Markt bestehen zu können. Zu diesem Zweck haben die Sender France Télévisions, die italienische RAI sowie das ZDF die Initiative Alliance gegründet. Oberstes Ziel ist eine verstärkte Zusammenarbeitet bei Serienproduktionen.

Drei Projekte, die den Hochglanzproduktionen der Streaming-Giganten Paroli bieten sollen, haben bereits grünes Licht erhalten: "Leonardo", eine Serie über das Leben von Leonardo da Vinci, die Spionage-Story "Mirage" und "Eternal City", eine Erzählung über die mysteriöse Ermordung einer jungen französischen Schauspielerin, die von der italienischen Filmstadt Cinecittá träumt.

In Planung: Eine gemeinsame Content-Plattform

Weitere Projekte sind in Arbeit: Die drei TV-Anstalten treffen sich künftig alle zwei bis drei Monate, um neue Ideen zu wälzen. Ein weiteres Großprojekt haben die Beteiligten außerdem bereits im Hinterkopf: Sie können sich auch eine europäische Content-Plattform vorstellen.

Die Allianz steht grundsätzlich auch weiteren Partnern offen – etwa der spanischen RTVE, RTBF und VRT in Belgien sowie der britischen BBC und RTS in der Schweiz.


Autor:

Manuela Pauker
Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde