Magic Leap One :
Zeitung der Zukunft: Axel Springer baut auf Augmented-Reality-Brillen

Mit einem Investment in die US-Firma Magic Leap will Springer künftig im Markt für AR-Anwendungen mitspielen.

Text: Leif Pellikan

Die Brillen von Magic Leap haben nun die Hilfe von Axel Springer auf ihrer Seite
Die Brillen von Magic Leap haben nun die Hilfe von Axel Springer auf ihrer Seite

Der Axel Springer Konzern hält Mixed-Reality-Brille für eine spannende Sache, auch für Medieninhalte. Deshalb hat sich die Tochter Axel Springer Digital Ventures an einer Finanzierungsrunde von Magic Leap beteiligt. Das Unternehmen gilt mit seiner AR-Brille als eines der vielversprechendsten Startups in diesem Bereich.

Die Firma mit Sitz in Florida verfügt über eine patentierte Technologie, die digitale Objekte in die reale Welt integriert. Kernelement ist Magic Leap One, eine sogenannte Mixed-Reality-Brille mit tragbarem Computer. Die Kombination setzt mittels Lichtfeldtechnologie digitale Inhalte nahtlos in reale Umgebungen ein.

Magic Leap hatte im Dezember 2017 angekündigt, mit der Auslieferung des Produkts im Jahr 2018 zu beginnen. Im ersten Schritt werden Software- und Content-Entwickler adressiert. Insofern ist auch noch nicht klar, welche Zielgruppen das Gerät wofür kaufen sollen. Dies hängt letztlich von den Anwendungen ab. 

Axel Springer sieht in der innovativen Technologie jedoch großes Potenzial, um journalistische Inhalte und Rubrikenangebote in neuen Darstellungsformen und Umgebungen zu präsentieren. Etwas, nach dem Axel Springer Digital Ventures generell Ausschau hält. 

Die Firma gilt seit längerem als eines der heißesten Startups. Die Ideen von Magic Leap waren bekannt, doch die konkrete Produktankündigung gab es erst im vergangenem Dezember. Bereits 2016 wurde Magic Leap für sein Konzept von Interbrand zusammen mit der New Yorker Börse (NYSE), der Digitalagentur Ready Set Rocket und Facebook in eine Liste der 60 stärksten "Breakthrough Brands" gewählt. Aus Deutschland hat es auch Mymuesli unter diese Besten geschafft.