Kreation des Tages :
Zugedrohnt: Das "Time"-Magazin im Lichtermeer

Das US-Magazin "Time" steigt für das aktuelle Cover in die Luft: Es zeigt das Logo - zusammengesetzt aus fast 1000 Drohnen-Lichtern.

Text: Anja Janotta

Warum nicht nach den Sternen greifen? Das US-Magazin "Time" hat mit fast 1000 Drohnen sein Cover fliegen lassen. Exakt 958 Drohnen waren für Logo samt Magazin-Rahmen nötig. Das Foto dazu kann natürlich auch kein regulärer Fotograf schießen, das musste wiederum die Maschine übernehmen: Eine weitere Drohne hat das finale Titelbild für das Dossier über das Drohnen-Zeitalter aufgenommen.

Offenbar war besonders der dünne Rahmen, der das Magazin-format symbolisiert, besonders heikel - denn die Drohnen mussten außergewöhnlich nah aneinander fliegen, so die Trickfilmexperten im "Making-of". 

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es sei das erste Titelbild in der Geschichte des "Time"-Magazins, das mit einer Drohne aufgenommen wurde, lässt die Chefredaktion wissen.  Schon früher war das Magazin mit spektakulären Cover aufgefallen. Zuletzt war es in aller Munde, weil Donald Trump eine Fake-Ausgabe mit seinem eigenen Konterfei auf dem Titel  in seinen Golf-Clubs aufgehängt hatte.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.