BVDW-Prognose:
Display-Werbung wächst 2021 um 23,4 Prozent

Der Online-Vermarkterkreis des BVDW prognostiziert für den Displaywerbemarkt ein Wachstum von 23,4 Prozent. Rund 70 Prozent der Umsätze entfallen auf programmatische Buchungen. Bewegtbildformate legen zu.

Text: Maximilian Flaig

Umsätze digitale Displaywerbung
Umsätze digitale Displaywerbung

Der deutsche Markt für Display-Werbung wächst 2021 um 23,4 Prozent und überspringt damit erstmals knapp die Marke von fünf Milliarden Euro. So lautet die Prognose des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW).

Laut der Erhebung verzeichnet das Internet im Coronajahr als einzige Werbeträgergattung ein Wachstum. Und der Trend hält an: Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen im Frühjahr 2021 seien die digitalen Werbe-Spendings nochmals gestiegen, teilt der BVDW mit.

Besonders hohe Wachstumsraten zeigen sich in den Bereichen, die stark vom Lockdown betroffen waren: Kunst, Kultur und Unterhaltung, Gastronomie sowie Freizeit und Sport.

Bei den Werbeformen sind Bewegtbildformate auf dem Vormarsch. Mit 1,7 Milliarden Euro machen In- und Out-Stream-Werbung inzwischen 34 Prozent der Werbeumsätze aus.

Auch die Umsätze für programmatische Werbung steigen. Für 2021 erwartet der OVK, dass etwa 3,5 Milliarden Euro programmatisch generiert werden. Der Anteil programmatischer Buchungen an den Gesamtumsätzen bleibt dabei nahezu unverändert bei 69 Prozent.



Autor: Maximilian Flaig

ist seit 2018 W&V-Redakteur und verbringt in dieser Funktion die meiste Zeit des Tages im Agenturressort. Dort versorgt ihn die kreativste Branche der Welt zuverlässig mit guten Geschichten - oder mit Zahlen für diverse Rankings. Sport- und Online-Marketing interessieren den gebürtigen Kölner besonders. 


Alle Specials