Produktlaunch:
Neuer GfK-Service: gezielte Daten für mehr Umsatz

Mehr Wachstum und Umsatz – warum nicht? Die heute startende GfK-Datenplattform Gfknewron will Unternehmen dabei mit gezielten Marktzahlen und Prognosen sowie Handlungsempfehlungen unterstützen.

Text: Christiane Treckmann

Daten versprechen mehr Umsatz. Hier will die GfK Unternehmen mit der neuen Datenplattform Gfknewron gezielt unterstützen.
Daten versprechen mehr Umsatz. Hier will die GfK Unternehmen mit der neuen Datenplattform Gfknewron gezielt unterstützen.

Ein Beispiel vorab: Ein Unternehmen, fest etabliert im Segment der preiswerten Waschmaschinen, hat sich vorgenommen, künftig auch in der Premiumklasse Fuß zu fassen. Zur eigenen Kundenklientel und deren Präferenzen hat zumindest die Marketingabteilung jede Menge Daten, ganz im Gegensatz zu Informationen über das anvisierte hochpreisige Segment. Was zieht bei der künftigen Konkurrenz besonders? Wie viel Geld geben Premium-Kunden aus und wo? Wie sollte sich das Unternehmen idealerweise aufstellen, um im neuen Terrain auch nachhaltig mitmischen zu können?

Bei Problemstellungen wie diesen will die Gesellschaft für Konsumforschung GfK Unternehmen ab sofort mit einer neuen Plattform unterstützen. Gfknewron heißt der Service, der heute (Dienstag, 7.9.2021) an den Start geht. Damit sollen umfassende Daten und Analysen zu unterschiedlichen Branchen und Märkten, dem jeweiligen Konsumentenverhalten und den spezifischen Markenperformances zur Verfügung gestellt werden. Die Daten sind interaktiv und in Echtzeit abrufbar – so lassen sich etwa Verläufe von Preisentwicklungen, Peaks im Kaufverhalten und andere insbesondere in der Konkurrenzbeobachtung hilfreiche Facts darstellen.

Der Name Gfknewron kommt nicht von ungefähr: Zusätzlich lassen sich basiert auf Künstlicher Intelligenz und der dort zum Einsatz kommenden "neuronalen" Netzwerke Handlungsempfehlungen ablesen, etwa in welchen Bereichen und unter welchen Voraussetzungen wirklich Potenzial für mehr Umsatz winkt.

"360-Grad-Überblick aus einer Quelle"

"Mit Gfknewron erhalten Entscheidungsträger einen 360-Grad-Überblick über ihre Geschäftsentwicklung anhand von Daten aus nur einer Quelle – von der Validierung neuer Zielmärkte über die Produktausrichtung nach Kundenbedürfnissen bis hin zur Bewertung des zukünftigen Marktpotenzials", fasst die GfK ihren neuesten Datenservice zusammen, zu dem ein internationaler Rollout vorgesehen ist. Zur Nutzung sind verschiedene Abo-Modelle je nach Kundenbedürfnis geplant. Ein übergreifender USP soll es sein, dass in Unternehmen nicht nur eine Abteilung, etwa das Marketing, Zugriff auf die Daten hat, sondern weg vom Silo-Denken abteilungsübergreifend mehrere Teams mit derselben Datenbasis arbeiten können.

Die neue Datenplattform der GfK umfasst drei Module:

  • Gfknewron Market soll Antworten liefern, was wo zu welchem Preis gekauft wurde.
  • Gfknewron Consumer beleuchtet, wer wo und warum gekauft hat.
  • Gfknewron Predict schließlich liefert Prognosen, durch welche Maßnahmen ein Unternehmen nachhaltig weiterwachsen kann.

Datengetriebene Unternehmen: 30 Prozent mehr Wachstum

Bei der Notwendigkeit, Entscheidungen datengetrieben fällen zu können, verweist die GfK auf eine Erhebung von Forrester. Danach würden datengetriebene Unternehmen im Durchschnitt um mehr als 30 Prozent pro Jahr wachsen. Das sei mehr als das Zehnfache des durchschnittlichen Wachstums des globalen BIP von 2,6 Prozent (2000-2020, Weltbank). Entsprechend erklärt Peter Feld, CEO von GfK: "Mit Gfknewron ermöglichen wir unseren Kunden, viel stärker Daten- und Analytik-orientiert zu arbeiten. Dies ist zugleich auch ein wichtiger Meilenstein in der Transformation von GfK vom klassischen Marktforscher hin zu einem KI-gestützten Daten-Analytik- und Beratungsunternehmen, ermöglicht durch eine komplette Software-as-a-Service-Infrastruktur."

Zum Start von Gfknewron Fokus auf technischen Konsumgütern

Vorerst liegt der Fokus der Daten und Analysen von Gfknewron auf technischen Konsumgütern und deren Märkten und Zielgruppen. In dem Segment wurden vor Start auch Pretests durchgeführt. Die teilnehmenden Unternehmen hätten berichtet, "dass sie dank Gfknewron Märkte besser verstehen und sofort erkennen, wenn sich Verbraucherstimmungen ändern", so Sean O'Neill, Chief Product Officer bei der GfK. Wie O‘Neill weiter erklärt, würde die neue Plattform „kontinuierlich weiterentwickelt und mit wöchentlichen Feature Releases optimiert“: "Weitere Module sowie die Einbindung weiterer Marktdaten sind bereits in Planung."

Übrigens – was den eingangs erwähnten Waschmaschinenhersteller angeht: Wer hier Premium machen will, kann ohne "Steam-Funktion" gleich wieder einpacken. Das zeigte zumindest eines der Teilergebnisse des Testlaufs, anhand dessen die GfK vorab den Medien Gfknewron vorstellte.

Die neue Plattform wird heute, Dienstag (7.9.2021) in einem virtuellen Event offiziell präsentiert, eine Teilnahme ist unter diesem Link möglich. Weitere Infos hat die GfK hier zusammengestellt.



Autor: Christiane Treckmann

Als Redaktionsleiterin von W&V verantwortet Christiane Treckmann die redaktionelle Begleitung von W&V Data, die W&V Reports sowie diverse Sonderprodukte. Ihr Motto: Nutzwert statt Buzzword-Bingo. Ihre Interessen: Menschen, Marken, Medien - analog wie digital.


Alle Specials