Karneval

"Der Ausfall der großen Karnevalsveranstaltungen trifft viele Menschen im Rheinland sehr hart. Nicht nur emotional, sondern auch finanziell", erklärt Telekom TV-Chef Michael Schuld. "Wir wollen helfen und den Menschen das Lachen in diesen für uns alle schweren Zeiten zurückbringen." Und getreu dem Motto "Erleben, was verbindet" Künstler, Karnevalisten und Jecken wieder zusammenbringen.

98 Prozent Umsatzverlust

"Die Boston Consulting Group hat in unserem Auftrag in einer Prognose im November festgestellt, dass von den üblicherweise rund 600 Millionen Umsatz im Kölner Karneval bei einem kompletten Lockdown etwa 98 Prozent wegfallen werden", so Christoph Kuckelkorn, Präsident des Festkomitees Kölner Karneval. "Hinter diesen dramatischen Zahlen verbergen sich jede Menge Einzelschicksale, denn von den Kneipen bis zur Hotellerie, vom Taxifahrer bis zum Bühnenarbeiter sind unzählige Menschen betroffen. Vor allem für die Menschen, ohne die keine einzige Veranstaltung im Karneval stattfinden könnte, ist unsere Aktion gedacht."

Spenden sind über die begleitende Website möglich, alternativ kann man per Charity-SMS an die 44844 mit "Karneval5" oder "Karneval10" fünf oder zehn Euro von der Mobilfunkrechnung abbuchen lassen. "Mein Ziel ist, dass ganz Köln die Nummer 44844 nach dem Spendenmarathon auswendig kann", so Moderator Guido Cantz. Die Spenden kommen Bühnenarbeitern, Roadies, Fahrern, aber auch Solokünstlern, Tanzgruppen und Spielmannszügen zu Gute, deren Einnahmequellen durch die Pandemie weggebrochen sind.



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde