Ohne Sieger blieb dagegen die Kategorie „Future Vision DOOH“ – hier konnte keine der Einreichungen den hohen Ansprüchen der Jury genügen. "2021 war nicht nur aus Umsatzsicht das bislang erfolgreichste Jahr für Digital Out of Home, auch in puncto Kreativität wurden nochmal überragende Leistungen erbracht. Offenbar haben in der schwierigen Pandemiezeit auch die Kreativen die immense Spielwiese entdeckt, die das Medium gerade auch in Verbindung mit den immer ausgefeilteren technischen Möglichkeiten bietet“, sagt Frank Goldberg, Geschäftsführer des DMI und Chairman der Jury.

DOOH Classic

In der Kategorie "DOOH Classic" sind reine Digital-Out-of-Home-Kampagnen gefragt, die die Möglichkeiten des Mediums am kreativsten ausschöpfen. Am besten gelang dies unter allen Einreichungen der Kampagne "Unfreeze Your Business", mit der die Deutsche Bahn auf einfache und zugleich humorvolle Weise darauf hinwies, dass mit dem Ende des Lockdowns persönliche Meetings nicht nur wieder möglich waren, sondern auch eindeutig bevorzugt werden sollten. Die auf den ersten Blick verständliche Kreation bringt der Agentur Ogilvy Gold ein. Für die originelle Einbindung der DOOH-Werbeträger in die Kreation erhält der "Mølk Product Launch" von New Aesthetics für das Food-Startup Moelk Silber. Die Motive verwandeln digitale City-Lights in Vitrinen und zeigen deren "Innenleben", wodurch es der Kampagne gelingt, die Betrachter neugierig zu machen und zu überraschen. Bronze geht an Überground und den Art Directors Club für die Kampagne "Superkraft Kreativität". Als Zeichen dafür, dass mit Kreativität alles möglich ist, nagelte Überground einen Pudding an die Wand. Mit diesem wabbeligen Keyvisual gelang es der Kampagne, auf auffällige Weise zum Besuch des ADC-Festivals 2021 zu animieren.

Beste crossmediale Kampagne

In "Beste crossmediale Kampagne" werden kanalübergreifende Werbeauftritte prämiert, die bereits bei der Kreation DOOH-relevante Aspekte wie die Rezeptionssituation berücksichtigen und so das Medium optimal in den Mediamix integrieren. Und hier kann die Kreativagentur laut von leise gemeinsam mit Havas Media und Oliver Schrott Kommunikation mit "The Absolut Art of Togetherness" punkten: Sie hatten für den Kunden Pernod Ricard den Münchner Hauptbahnhof in die wohl meistbesuchte Kunstgalerie Deutschlands verwandelt und auf den DOOH-Screens die digitalen Werke von NFT-Künstler:innen präsentiert. Eine umfangreiche Verlängerung in Social Media und Online Video sowie Influencer-Kooperationen rundeten die Aktion ab. Dafür gibt es zu Recht Gold. Mit Silber ist die Überground-Kampagne "Superkraft Kreativität" auch in dieser Kategorie erfolgreich, indem sie den Pudding unter anderem in Form glibbernder Lenses bei Instagram und Snapchat in die sozialen Medien brachte. Über Bronze darf sich Granny freuen: Deren 360-Grad-Kampagne "JIVA!", mit der Netflix seine gleichnamige Serie bewarb, hat mit knallbunten DOOH-Spots und Out-of-Home-Plakaten sowie Videos in Social Media und einem TikTok-Filter ganz Südafrika zum Tanzen gebracht. 

Best Use of Data

Die Kategorie "Best Use of Data" würdigt die Kampagnen, die die DOOH-Kreation am besten mit der nüchternen Welt der Daten kombiniert. Und hier wandert die Gold- Trophäe zu PHD Germany für die Kampagne "Catch me if you can" für The North Face: Die Outdoor-Marke ermittelte dank einer Kooperation mit der Fitness-App Strava die beliebtesten Lauf-Routen in Berlin und buchte DOOH-Stelen entlang der Laufstrecken. Auf den Screens sahen die Jogger nicht nur Werbung für den neusten Laufschuh von The North Face, sondern auch die aktuellen Bestzeiten der Strava-Nutzer, die es zu toppen galt. Den zweiten Platz in dieser Kategorie belegen 72andsunny Amsterdam, OMD Germany und areasolutions mit der Kampagne "Die DOOH Zeitgeist-Maschine" für Google Deutschland: Hier wurden mithilfe einer speziellen Technologie und dynamischer Motivausspielung unzählige Suchanfragen auf Google in Echtzeit auf die DOOh-Screens gebracht hat. Bronze geht an Serviceplan, die für O2 Deutschland "The Visible Net" entwickelt hat. Mit dieser Kampagne ist es der Telefónica-Marke erstmals gelungen, ihr Mobilfunknetz zu visualisieren und echte Netzdaten in spektakuläre Motive zu verwandeln. 

DCC YoungSTARS

In der Kategorie "DCC YoungSTARS" war der kreative Nachwuchs gefragt, der einen 10-Sekünder für eine Non-Profit-Organisation nach Wahl kreieren sollte. Die beste Arbeit reichte die Schülerin Mia Kühn ein, die gemeinsam mit Christina Schilde von vow to the view die Kampagne "Setze jetzt ein Zeichen: KeineGewaltgegenKinder.de" für den Deutschen Kinderverein entwickelt hat. Beeindruckende Bildmarke der Kampagne ist eine schwarze Fläche, die angesichts ihrer scheinbaren Einfachheit umso mehr fesselt, als dass sie der Vorstellungskraft unendlich viel Raum für Interpretationen bietet.

Der "Audience Award" geht in diesem Jahr an die Kampagne "Catch me if you can" von PHD Germany für The North Face.


Autor: Lisa Plank

Lisa Plank hat an der Technischen Universität München Politikwissenschaften studiert. Ihr Volontariat hat sie während des Studiums als Stipendiatin des Institut für Journalistenausbildung der Passauer Neuen Presse absolviert. Weitere Stationen waren die Allgemeinen Zeitung Namibia und das ZDF Auslandsstudio in Paris. Jetzt arbeitet sie als freiberufliche Journalistin und Filmemacherin in München und Windhoek.