Weniger bekannt ist Martins persönliche Geschichte. Zwei Biografien hat Steve Martin selbst verfasst. Die eine entstand bereits 2007, die zweite erscheint im November. 

Genug Stoff für die Doku dürfte es geben: Martin war der Star zahlreicher witziger Filme, darunter "Der Vater der Braut", er spielte in "Roxanne", verfasste Romane und gewann sogar einen Grammy. Begonnen hat er als Stand-up-Comedian auf kleinen Bühnen. Auch das thematisiert Apple in der geplanten Doku. 

Zuletzt hatte Apple TV+ bereits Streamer mit gut gemachten Dokus wie "Magic Johnson: They Call Me Magic", "Billie Eilish: The World's a Little Blurry", "The Velvet Underground" angelockt. In Kürze erscheint eine Doku über den an Parkinson erkrankten US-Schauspieler Michael J. Fox – bevor dann Steve Martins Leben beleuchtet wird.