Adidas betonte PA zufolge in einer Stellungnahme, die Gesichter der Models seien entfernt worden, um die Identität der Frauen zu schützen. Man stehe weiterhin zu der Botschaft der Kampagne. Es sei wichtig, dass die Aufsicht in erster Linie die Verbreitungsweise der Werbung kritisiert habe und nicht die Darstellung und ihre Botschaft selbst. (dpa)

Entscheidungen, insbesondere Begründungen wie diese, sind es, die dazu beitragen, dass die weibliche Brust in der Gesellschaft weiterhin sexualisiert und Kindern der natürliche Umgang mit ihnen erschwert wird. Im Grunde also sogar eine Bestätigung der Wichtigkeit der Message, die Adidas mit der Kampagne senden wollte. (rom)