Auch die "Blue Lane" haben sich die Stadtpolitiker:innen vorgenommen. Diese Spur führte im vergangenen Jahr während der Automobilausstellung von der Messe Riem bis in die Innenstadt und wurde freigehalten für Elektroautos und Car-Sharing-Modelle. Die Stadtverwaltung soll nun mit dem Veranstalter der IAA, dem Verband der Automobilhersteller (VDA) Gespräche führen. Laut Stadtrat sei eine Neuauflage der Blue Lane aufgrund der Auswertung 2021 wenig zielführend. Wenn es auch im kommenden Jahr eine solche Spur geben soll, dann will die Stadt über alternative Routen sprechen.

Der VDA ist über die Änderungen nicht erfreut. Gegenüber W&V erklärte ein Verbandssprecher: "Dass mit dem gestrigen Beschluss nun einseitig das Konzept der Bewerbung in Teilen zurückgenommen wird, ist für uns angesichts der erfolgreichen IAA Mobility 2021 schwer nachvollziehbar. Aber jede Herausforderung birgt auch eine Chance. Wir wollen, dass die IAA Mobility 2023 noch besser wird. Dazu waren und sind wir bereit."

Die Messe im September letzten Jahres zog trotz pandemiebedingter Restriktionen über 400.000 Besucher aus 95 Ländern an, so der VDA. Laut Verband lag die Messe 32 Prozent über dem Mittelwert der Tagesbesucher der letzten IAA in Frankfurt. 744 Aussteller und 936 Redner nahmen teil.


Franziska Mozart
Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.