Je mehr Unterhaltung wir konsumieren, desto mehr begehren wir, postulieren Havas und Vivendi. Sie schließen das daraus, dass rund 60 Prozent der Prosumer sich unterhaltsamere (Aus-)Bildungs- und Arbeitsumgebungen wünschen. Ein gutes Drittel sagen das gleiche über Kliniken und Seniorenheime. 

Relevanz und Kultur der Generation Insta

So sehr sich die Menschen Ablenkung und kleine Auszeiten wünschten, so sehr schätzten sie Entertainment mit Veränderungskraft: 93 Prozent der Prosumer ordnen Unterhaltung als bedeutsam ein, sofern sie eine anhaltende Wirkung habe, sei diese persönlich oder kulturell. Knappe 90 Prozent denken, Unterhaltung sollte Bildung und Fähigkeiten vermitteln. 78 Prozent sagen, weltweite Unterhaltungsplattformen sollen relevante lokale Inhalte in der jeweiligen Muttersprache bieten, 81 Prozent finden es wichtig, dass Künstler ihre jeweilige Kultur auf diese Art fördern.

Vor allem junge Menschen wollen sowohl als Schöpfer als auch als Konsumenten Teil der Unterhaltungskultur sein, stellen Havas und Vivendi weiter fest. Von den 13- bis 17-Jährigen Befragten haben 55 Prozent angegeben, sie hätten stets das Gefühl, ihre Freunde und andere unterhalten zu müssen, 43 Prozent spüren den Druck, einen kurzweiligen Lebensstil präsentieren zu müssen.

Unterhaltung verbindet: Studie von Havas/Vivendi und Cannes Lions.

Unterhaltung verbindet: Studie von Havas/Vivendi und Cannes Lions.

Marianne Hurstel, Global Chief Strategy Officer von Havas Creative: "Die Studie gibt uns einen Einblick, was Unterhaltung für die Menschen so wirkungsvoll macht. Nicht nur muss sie für sofortige Spannung sorgen, sondern zugleich lehren, stärken und dabei helfen, bessere Versionen ihrer selbst zu erschaffen. Für Unterhaltung, die diese Bedeutsamkeit bietet, würde knapp der Hälfte der Prosumer sogar mehr bezahlen."

Am 20. Juni werden beim Cannes Lions International Festival of Creativity der Schauspieler Jeff Goldblum und Stéphane Xiberras, Kreativchef von BETC Paris und Leiter des Havas Creative Council über diese Entertainment-Trends und ihre Folgen diskutieren. Denn: Marken müssen ebenfalls unterhalten, ist eines der Studienergebnisse.

Werbung sollte unterhaltsam sein.

Werbung sollte unterhaltsam sein.

Die Studie bietet Havas online an.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.