Digital Work :
Warum man bei Amazon nicht einfach so gefeuert wird

Wenn Mitarbeiter bei Amazon in Ungnade fallen, greift seit Januar 2017 das neue Performance-Optimierungsprogramm "Pivot". Und das hat es in sich.

Text: W&V Redaktion

"Pivot", zu deutsch "Kurswechsel", heißt ein HR-Programm von Amazon, das greift, wenn Mitarbeiter im Job nicht die Leistung erbringen, die von ihnen erwartet wird. Eingeführt wurde es im vergangenen Jahr, nachdem der E-Commerce-Riese wiederholt Kritik dafür einstecken musste, Mitarbeiter zu schnell zu entlassen, statt andere Lösungen für ein Problem zu suchen. Denn oft gab es auch innerhalb des Unternehmens Gründe wie schlecht definierte Jobbeschreibungen oder dysfunktionale Teams, warum Mitarbeiter die von ihnen erwartete Performance nicht erbrachten.

18 Monate nach dem Launch des neuen Programms regt sich im Kollegium erneut Unmut, wie eine Mitarbeiterin namens "Jane" der Nachrichtenagentur Bloomberg erzählt. Demnach wurde sie zu einem Meeting mit ihrem Chef und einem HR-Mitarbeiter gebeten. Beide händigten ihr ein Dokument aus, in dem ihre Arbeitsleistung kritisch beurteilt wurde - und stellten sie vor drei Optionen: 1. Sie kündigt ihren Job und erhält dafür eine Abfindung. 2. Sie beweist in den kommenden Wochen, dass sie in der Lage ist, Performance-Ziele zu erfüllen. 3. Sie verabredet sich mit ihrem Chef zu einer Videokonferenz und können aus dem Kollegium drei Mitarbeiter bestimmen, die ihr eigenes Anliegen dem Chef gegenüber verteidigen.

Jane wählte die dritte Option, weil sie sich von ihrem Chef ungerecht behandelt fühlte. Dieser hatte kurz zuvor ihre Verantwortlichkeiten geändert und Ziele gesetzt, die unmöglich erreichbar waren. Doch das System erwies sich als unfair, wie auch andere Experten bestätigen. Denn die zur Verteidigung herbeigezogenen Mitarbeiter haben meist keine Zeit, sich auf diese Fälle gezielt vorzubereiten. Zudem haben die betroffenen Mitarbeiter oft wenig Zeit zur Darstellung ihrer Sicht der Dinge. Und das letzte Wort hat immer der Chef.

Doch selbst wenn der Mitarbeiter den Fall für sich gewinnt: Die Rückkehr ins Team gestaltet sich meist schwierig, weil die Ressentiments weiter bestehen. Die Amazon-Mitarbeiterin Jane verlor ihre Anhörung. Innerhalb eines Werktages konnte sie wählen, ob sie mit einem Monatsgehalt Abfindung gehen oder ihre Leistungen verbessern wolle. Bloomberg-Informationen zufolge entschied sie sich, zu bleiben.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.