Neben Stern-Chefredakteur Florian Gless, der als Erster öffentlich Döpfners Rücktritt forderte, hatten in der vergangenen Woche auch einige BDZV-Mitgliedsverlage Stellung bezogen. Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Madsack Mediengruppe, Thomas Düffert verkündete etwa via dpa, die "aus einem privaten Umfeld heraus nun öffentlich gewordenen Aussagen von Herrn Döpfner sind für alle Journalistinnen und Journalisten der Madsack Mediengruppe und sicherlich auch darüber hinaus eine unangemessene und verfehlte Herabsetzung."

Die Einordnung und Relativierung durch Springer lässt Düffert, Stellvertretender Präsident des BDZV, nicht gelten: "Grundsätzlich sollte jedoch auch in privaten Diskussionen kein Zweifel an der Integrität und Unabhängigkeit der Redaktionen der Zeitungsverlage aufkommen, sondern diese gerade gegen derartige Vorwürfe verteidigt werden."



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde