Der Konzernumsatz von Bertelsmann ging im vergangenen Jahr moderat um 4,1 Prozent auf 17,3 Mrd. Euro zurück (Vorjahr: 18,0 Milliarden Euro). Der organische Umsatzrückgang betrug 1,7 Prozent. Corona-bedingt verzeichneten im ersten Halbjahr vor allem die werbefinanzierten Geschäfte und die Printgeschäfte einen Umsatzrückgang. Im zweiten Halbjahr lagen nahezu alle Bereiche wieder im Plus, insbesondere im Schlussquartal.

In Zukunft will sich Bertelsmann auf fünf strategische Wachstumsprioritäten fokussieren: Nationale Media-Champions, globale Inhalte, globale Dienstleistungen, Onlinebildung und Beteiligungen.

Zu den nationalen Media-Champions zählen etwa die RTL Group, sowie Gruner + Jahr. Unter den globalen Inhalte versteht Bertelsmann den Verlag Penguin Random House und die amerikanischen Verlagsgruppe Simon & Schuster, das internationale Produktionsunternehmen Fremantle und die Musiktochter BMG.

Als globale Dienstleistungen fasst Bertelsmann den Dienstleistungsbereich Arvato, den Finanzdienstleister Paigo, das CRM-Unternehmen Majorel und die Bertelsmann Printing Group zusammen.

Die Onlinebildung beinhaltet die Bertelsmann Education Group mit dem Fortbildungsportal Relias und unter dem Dach der Beteiligungen baut Bertelsmann sein internationales Fondsnetzwerk weiter aus.



W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.