ARD/ZDF. Fahren wieder bei der Deutschland Tour mit. Das Erste, die Dritten Programme der ARD und das ZDF werden alle vier Etappen des Radsport-Events live übertragen. Die Tour startet am 23. August in Koblenz und endet vier Tage später in Stuttgart.
Die ersten beiden Etappen werden im SWR, WDR, HR und SR übertragen. Die dritte Etappe zeigt das ZDF. Die Schluss-Etappe können die Fans am Sonntagnachmittag im Ersten verfolgen. Unternehmensangaben. 

Vox. Zeigt ab Ende April die Dramedy-Serie "Imposters" in Doppelfolgen als Free-TV-Premiere - mit Uma Thurman in einer Nebenrolle. In "Imposters" (dt. Betrüger) wickelt die Heiratsschwindlerin Maddie Jonson (Inbar Lavi) mit Hilfe ihrer zwei Komplizen Sally (Katherine LaNasa) und Max (Brian Benben) sowohl Männer als auch Frauen um ihren Finger. Aber sie brechen nicht nur die Herzen der Opfer, sondern räumen auch die Konten der liebestrunkenen Opfer leer. Eines Tages holen drei der Verflossenen zum Gegenschlag aus.
Vox zeigt zehn Episoden ab 25. April immer mittwochs um 20.15 Uhr in Doppelfolgen und als Free-TV-Premiere. Unternehmensangaben. 

MABB. Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat die Übernahme der Lausitzer Rundschau durch das Märkische Medienhaus als "medienrechtlich unbedenklich" genehmigt. Die Genehmigung sei erforderlich, da das Märkische Medienhaus auch Gesellschafterin des Berliner Rundfunks ist und daher Beteiligungshöchstgrenzen zwischen Rundfunkveranstaltern und Presseverlagen zu beachten sind, heißt es. Unternehmensangaben. 

ZAK. Die Medienanstalten legen einen neue Checkliste für Veranstalter von Web-TV vor. Wer im Internet streamt, sollte wissen, ob er hierfür eine Rundfunklizenz benötigt. Dazu zählen nicht nur soziale Netzwerke wie Facebook, YouTube und Instagram, sondern auch Live-Streams auf Twitch & Co. Unternehmensangaben. 

NRW. Bleibt deutschlandweit der wichtigste Standort für Fernsehproduktionen. 2016 kamen Produzenten mit Sitz in dem Bundesland auf rund 313.000 Produktionsminuten, wie aus einer Vergleichsstudie des Dortmunder Formatt-Instituts hervorgeht. Bayern (184.000), Hamburg (76.000) und Berlin (66.000) landeten deutlich dahinter.
Berlin gibt dagegen bundesweit bei Kinoproduktionen den Ton an. Die Branche in der Hauptstadt kommt auf 36 Prozent Marktanteil, Bayern belegt den zweiten Platz (20 Prozent). Nordrhein-Westfalen (19) und Hamburg (10) landen dahinter. Unternehmensangaben. 



Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.