Brand Community Network für Audi: Setting the global stage for future as an attitude

Durch eine narrative Storytelling-Strategie hat Audi Luxus neu definiert, um sich im Premiumsegment noch stärker zu verankern und neue Zielgruppen im Luxussegment anzusprechen. Die Kampagne arbeitete mit progressiven Persönlichkeiten, Future Talks und kuratiertem Content. Audi nutzte dafür in mehreren aufeinander abgestimmten Phasen die Kanäle Print, Digital, Social und Event, um ein Zukunftsstatement abzugeben.

Mindshare für die Deutsche Telekom: #wearefutureproof: from Gen Z for Gen Z

Die Telekom hat sich der Gen Z angenommen und ihre Zukunftspläne sichtbar gemacht. Herzstück der Kampagne ist ein Online Hub, auf dem junge Menschen Fragen beantworten konnten und dann entsprechend ihren eigenen Werten, Leidenschaften und Fähigkeiten individuelle Karrierewege aufgezeigt bekommen. In Online-Artikeln und Porträts stellt der Online-Hub verschiedene zukunftsfähige Berufe vor und leitet auch auf die Karriere-Seite der Deutschen Telekom weiter. So fängt die Kampagne gleichzeitig die Sorgen der jungen Zielgruppe zu ihrer Zukunft auf und positioniert sich als Vorreiter für Zukunftsperspektiven. Die Media-Strategie setzte auf eine starke Penetration und ein hohes Engagement der Zielgruppe mit der Telekom.

Weitere beteiligte Unternehmen: Saatchi & Saatchi, Emetriq, Pulse Advertising, Proud Robinson & Partners und Publicis Sapient.

Michelin Reifenwerke: Wasserstoff mit Michelin Stern

Michelin hat sich zu einem wichtigen Player in der Wasserstoff-Brennstoffzellentechnologie entwickelt, ist für das Thema bislang aber wenig bekannt. Um das zu ändern, hat Michelin auf eine kluge Zusammenarbeit von Social Media, PR und Lobbying gesetzt. Mit einem überschaubaren Budget setzt das Unternehmen das Hebel-Prinzip: Jede Kommunikationsmaßnahme schiebt dabei ein Retargeting in den relevanten Zielgruppen an. Dazu mussten alle Maßnahmen eng miteinander verzahnt sein, vom Influencer-Post bis hin zum Artikel in der FAZ. Das Ziel dabei ist hoch gesteckt: über politische Kommunikation soll eine stärkere Zusammenarbeit beim Thema Wasserstoff zwischen deutschen und französischen Politikern erzielt werden.

Zur Auswahl standen in diesem Jahr insgesamt 123 Einreichungen in den Kategorien Media-Strategie und Media-Idee. Hinzu kamen noch 38 Arbeiten aus dem Media-Youngsters-Wettbewerb. Außerdem werden die Media-Persönlichkeit des Jahres sowie die Media-Agentur des Jahres gekürt. In unserem Special zum Deutschen Mediapreis finden Sie nach und nach alle Shortlists aus den einzelnen Kategorien sowie weitere Inhalte zur Preisverleihung.


Franziska Mozart
Autor: Franziska Mozart

arbeitet als freie Journalistin für die W&V. Sie hat hier angefangen im Digital-Ressort, als es so etwas noch gab, weil Digital eigenständig gedacht wurde. Heute, wo irgendwie jedes Thema eine digitale Komponente hat, interessiert sie sich für neue Technologien und wie diese in ein Gesamtkonzept passen.