Bei der Umsetzung hat das Kreativteam zwar darauf geachtet, die Anspielung auf einen "Höhepunkt" und das "erste Mal" mit einem Augenzwinkern darzustellen, doch auf überzogene Witze haben sie bewusst verzichtet. Stattdessen war den Filmproduzenten wichtig, die begeisterte Stimmung der neuen Trägerinnen und Träger einzufangen und Emotionen zu transportieren. Um das zu erreichen, mussten sich die Darstellerinnen und Darsteller in ungewöhnliche Rollen begeben, so Ramelsberger. "Doch das hat den Dreh locker gemacht und für Spaß gesorgt."


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.