O2 bleibt die Fallback-Lösung

1&1 versorgt bereits jetzt 11,4 Millionen Kunden in Deutschland mit Mobilfunk – bisher aber nicht mit einem eigenen Netz, sondern als "Mobile Virtual Network Operator" und sozusagen Gast in den Netzen der Konkurrenz. Ab 2023 sollen diese Kunden dann innerhalb von zwei Jahren ins eigene 5G-Netz umziehen. Als Fallback-Lösung an Orten, an denen der 1&1-Mobilfunk nicht verfügbar ist, werden die Kunden dann im Rahmen des nationalen Roaming-Vertrags automatisch ins Netz von O2/Telefónica umdirigiert. Spannend wird, wie sich der Start des vierten Netzes auf die deutschen Mobilfunkpreise auswirkt.