Mural zur Kampagne an der Warschauer Straße in Berlin.

Mural zur Kampagne an der Warschauer Straße in Berlin.

Die Welt, wie sie sein könnte

Das Konzept der Kampagne wurde in Zusammenarbeit mit der Amsterdamer Werbeagentur 180 erarbeitet. Stephen Corlett, COO von 180 Amsterdam: "Tier tut das, was wir lieben: Sie sehen die Welt, wie sie sein könnte. Sie fordern uns heraus, darüber nachzudenken, wie wir mit unseren Städten und unserer Umwelt umgehen möchten. Wir sind stolz darauf, Teil dieser provokativen Kampagne zu sein, die uns daran erinnert, dass es das Beste für unseren Planeten ist, wenn wir mehr wie die Tiere sind."

Ein Manifest gesprochen von unseren "sehr viel umweltfreundlicheren Freunden", den Tieren, dazu Aufnahmen von bedrohten Arten im Gegensatz zu Sportwagen, Raketen und Staus: Das Herzstück der Kampagne ist ein rund zweiminütiger Film, der mit seinen hochwertigen Naturbildern an eine National-Geographic-Dokumentation erinnert und zum Umdenken inspirieren soll. Der Film ist auf Englisch, Französisch und Deutsch auf den Kanälen von Tier zu finden. Auf der Webseite sind weitere Visuals zu finden, sowie Facts zu einzelnen Tierarten wie Alpakas, Bienen, Wölfe.

Die Aufnahmen sind auch handwerklich hochwertig und eindrucksvoll.

Die Aufnahmen sind auch handwerklich hochwertig und eindrucksvoll.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.