Begleitet wird die Kampagne zudem von einer bundesweiten DOOH-Belegung im Umkreis von Burger King Restaurants. Dabei wird die Ansteuerung der digitalen Screens laufend optimiert. "Hat ein Burger King Restaurant wenig Traffic, werden die Werbeträger im unmittelbaren Umfeld verstärkt angesteuert", erklärt Udo Schendel, CEO von Weischer.JvB. "Gleichzeitig können Standorte mit genügend Traffic gezielt zurückgenommen werden, um die Kontakte auf die Screens im Umfeld anderer Filialen zu shiften." Die Mechanik wird durch Dynamic Content Optimization angereichert: Auf den DOOH-Motiven ist nicht nur der Long Chicken zu sehen, sondern auch, wie viele Meter entfernt sich das nächstgelegene Burger King Restaurant befindet.

"Der King des Monats zählt bei unseren Fans zu den beliebtesten Aktionen", erklärt Danny Wilming, Head of Brand bei Burger King Deutschland. "Mit OOH und DOOH können wir im Restaurant-Umfeld noch mehr Menschen Lust auf unsere Burger machen – und zwar egal, ob mit Fleisch oder in der Plant-based Variante."


W&V Redaktion
Autor: W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.