Wer es ernst meint, kann sich unter Squidgamecasting.com beim "Global Casting" registrieren. Dafür muss man ein wenig von sich preisgeben: Gefordert wird unter anderem ein einminütiges Video, in dem man sich vorstellt.

Die erste Staffel der Serie war weltweit ein Erfolg, sorgte aber aufgrund ihrer Brutalität auch für viel Kritik. Auch, da viele Kinder die Show nachspielten. Die Idee, die Serie ins reale Leben zu übertragen, gab es übrigens schon zuvor: So veranstaltete der YouTuber Mr. Beast im November 2021 Squid Game in Real Life, bei dem ebenfalls 456 Teilnehmer antraten. Das Preisgeld fiel allerdings etwas magerer aus: Es waren 456.000 US-Dollar – immerhin.


Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde