Schwache Android-Tablets als Glück für Apple

Macworld-Autor David Price kritisiert: "Wir haben erkannt, dass iPads vor allem für Gelegenheitsnutzer gedacht sind. Gelegenheitsnutzer brauchen und suchen aber nach klaren Hinweisen, die ihnen sagen, welches Produkt sie kaufen sollen. Und genau das kann die iPad-Reihe nicht bieten." Und weiter: "Das neue 10,9-Zoll-iPad bietet kein überzeugendes Update für das Einstiegs-iPad von 2021, sondern dringt stattdessen in das mittlere Marktsegment des iPad Air ein, das seinerseits in das Gebiet des iPad Pro eingedrungen ist, als es herauskam." Price geht davon aus, dass Nutzer heute ein Smartphone für unterwegs und für den Alltag haben wollen – und einen Laptop zum Arbeiten. Mit Apples verwirrender Modellpolitik droht das iPad zwischen alle Stühle zu fallen. Sein Verdacht angesichts der sicherlich nach wie vor guten Verkaufszahlen von Apples Tablet im Vergleich zur schwachen Android-Konkurrenz: "Warum sollst du dich mehr anstrengen, wenn du ohnehin Nummer eins bist?"