Koelnmesse holt Dominik Matyka :
Ex-Plista-CEO wird Kongresschef der Dmexco

Dominik Matyka ist ab sofort Chief Advisor der Dmexco. Er übernimmt im neuen dreiköpfigen Board die Aufgaben des ausgeschiedenen Mitgründers Christian Muche. 

Text: Leif Pellikan

Dominik Matyka übernimmt die Rolle des Außenministers bei der Dmexco
Dominik Matyka übernimmt die Rolle des Außenministers bei der Dmexco

Das neue Gesicht der Dmexco ist Dominik Matyka. Er ist ab sofort Chief Advisor der Kongressmesse und für den Bereich Strategy und die Conference zuständig. Seine Aufgaben wird der Plista-Mitgründer und Ex-CEO im Board der Dmexco wahrnehmen. Faktisch übernimmt der 35-Jährige die Aufgaben von Christian Muche, der mit Frank Schneider die Dmexco zu dem gemacht hat, was sie heute ist: der weltweit größte Event der digitalen Marketingbranche.

"Matyka passt als ausgewiesener Digitalexperte und richtungsweisender Protagonist der Branche bestens zur Dmexco. Er bringt langjährige Erfahrung, ein breites internationales Netzwerk und die nötige Innovationskraft mit, um gemeinsam mit dem gesamten Führungsteam die Dmexco erfolgreich weiterzuentwickeln", sagt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.

Die anderen Mitglieder des Boards besetzt der Veranstalter intern. Philipp Hilbig, 36, bereits seit mehreren Jahren für die Messeplanung und -durchführung als Director verantwortlich, steigt ab sofort ins Dmexco-Board für die Bereiche Expo und Operations ein. Christoph Werner, 43, verantwortet wie bisher Senior Vice President der Koelnmesse den Geschäftsbereich Digital Media, Entertainment und Mobility.

Muche/Schneider vs. Dmexco ist vor Gericht

Damit sind die Positionen bei der Dmexco nach der Trennung von den langjährigen Beratern Schneider und Muche im November 2017 wieder besetzt, eine neue PR-Agentur wurde mit Cocodibu bereits benannt. Das Vertragsverhältnis mit den beiden, die die Dmexco einst von Düsseldorf nach Köln lotsten, war im Herbst kurzfristig beendet worden.

Der BVDW, Träger der Dmexco, erklärte hierzu: "Für viele Branchenkenner war dieser Schritt sicher überraschend, aber leider unausweichlich, nachdem Christian Muche und Frank Schneider gegen wesentliche vertragliche Vereinbarungen verstoßen haben." Am Ende ging es um deren Engagement bei einer Schweizer Konkurrenzveranstaltung.

Der Konflikt um Muche und Schneider ist mittlerweile vor Gericht gelandet. Im November erwirkte die Koelnmesse beim Landgericht Köln eine Einstweilige Verfügung, wonach den beiden Event-Profis bis zum 30. September 2018 untersagt ist, "auf dem Gebiet der Organisation und Durchführung von oder der Beratung für Veranstaltungen, insbesondere Messen und Konferenzen im Bereich des digitalen Marketings, tätig zu werden".  Muche und Schneider haben dagegen Widerspruch eingelegt. Eine Entscheidung dürfte im laufenden Quartal fallen (AZ 25 O 268/17)

Wer ist Dominik Matyka?

Jetzt übernimmt also Matyka den Kongress und die Ausrichtung der Messe. Zuletzt war er Partner von Cavalry Ventures. Insofern ist der geborene Networker auch bestens in der internationalen Startup-Szene vernetzt. Ein Thema, das die Koelnmesse vorantreiben will.

Der promovierte BWLer Matyka ist jedoch ein erfolgreicher Unternehmer. Er hatte auch die Content-Empfehlungsplattform Plista aufgebaut, die in mehr als 20 Ländern aktiv ist und bereits Anfang 2014 an WPP verkaufte. Als Chefverkäufer kennt er also auch die Sorgen der Vermarkter. Darauf legt vor allem der BVDW viel Wert.     

Dominik Matyka ist mit 35 Jahren noch vergleichsweise jung, hat aber bereits eine vielschichtige Karriere hinter sich. Er gilt als Treiber und extrovertierter Motivator. Stillstand langweilt den leidenschaftlichen Unternehmer. Auch wenn nicht jedes seiner Startups ein Erfolg war, ihn trieben stets neue Ideen an, etwas, das in Köln gefragt ist. Zuletzt war er nicht nur als Partner des institutionellen Wagniskapitalgebers Cavalry Ventures, sondern auch als Angel-Investor und Berater über seine u25 Ventures aktiv.

Der Hesse aus Hofheim am Taunus ist also bereits in der Vergangenheit viel unterwegs gewesen. Nur jetzt wird er vor allem global unterwegs sein, um spannende Menschen und Firmen nach Köln zu holen. Im Moment ist er in Las Vegas auf der CES. Eine Leidenschaft fürs Fliegen hat er, er hat sogar begonnen, einen Pilotenschein zu machen. Daneben drehen sich die anderen Hobbies des Familienvaters alle irgendwie ums Netzwerken: Segeln, Golfen sowie Essen gehen - und er steht auch gerne selbst an Herd.   


Autor:

Leif Pellikan
Leif Pellikan

ist Redakteur beim Kontakter und bei W&V. Er hat sich den Ruf des Lötkolbens erworben - wenn es technisch oder neudeutsch programmatisch wird, kennt er die Antworten. Wenn nicht, fragt er in Interviews bei Leuten wie Larry Page, Sergey Brin oder Yannick Bolloré nach.