Podcast Talking Digital :
Wie funktioniert eigentlich ein PR-Hackathon?

Das haben die Talking-Digital-Macher Timo Lommatzsch und Sachar Klein in der ersten Folge dieses Jahres Sandra Liebich von news aktuell gefragt. Hier in den neuesten Podcast reinhören.

Text: W&V Redaktion

Sandra Liebich bezeichnet sich auf Twitter als digitale Pfadfinderin, Hanseatin und unverbesserliche Optimistin.
Sandra Liebich bezeichnet sich auf Twitter als digitale Pfadfinderin, Hanseatin und unverbesserliche Optimistin.

Es könnte so einfach sein. Stellen Sie sich vor, Sie als Kommunikationsverantwortlicher könnten ein Problem lösen, welches Sie permanent im Alltag behindert. Sie könnten einen Monitoring-Service ganz nach Ihren Vorstellungen entwickeln. Oder eine Software, mit deren Hilfe Sie sämtliche Social-Media-Accounts Ihres Unternehmens mit einem einzigen Knopfdruck steuern könnten. Genau das ist der Ansatz, den der PR-Hackathon von news aktuell verfolgt.

Vom 15. bis 17. Februar findet die zweite Ausgabe der Veranstaltung in Hamburg statt. In der ersten Ausgabe von Talking Digital im Jahr 2018 hatten die Podcast-Macher Timo Lommatzsch und Sachar Klein Gelegenheit, mit Sandra Liebich zu sprechen. Sie hat das Format für news aktuell entwickelt und verantwortet es nun im zweiten Jahr. In der neuesten Folge berichtet Liebich von ihren Erfahrungen und Erfolgen aus dem Premierenjahr 2017 und wagt einen Ausblick, was 2018 zu erwarten ist.

Hier geht's zum Podcast Talking Digital powered by W&V:

W&V ist Partner von Talking Digital. Bisher erschienen:

Über die digitale Transformation von G+J

Headhunter Harald Fortmann über digitale Karrieren

So war der Kommunikationskongress 2017

Philipp Westermeyer über Podcasts und die OMR

Die Hintergründe der BVG-Kampagne "Weil wir dich lieben"


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.