Was wird nun mit Joyn?

Starten wird die Plattform in Europa voraussichtlich im Laufe der Jahre 2021 und 2022. Darüber hinaus sollen die linearen Kanäle des Medienkonzerns weiterhin für Vodafone-Kunden in Deutschland, Italien, Spanien, Rumänien, Portugal, Griechenland, der Tschechischen Republik, Ungarn, Irland und Island verfügbar sein.

Das wirft allerdings auch die Frage auf, was das für die Streaming-Partnerschaft mit ProSiebenSat.1 bedeutet, mit denen Discovery Joyn betreibt. Erst am 7. Dezember hatte Joyn die Einbindung des Discovery-Senders Eurosport in die Plattform verkündet - teilweise auch mit kostenpflichtigen Angeboten. Ob und wie sich das künftig verbinden lässt, wird noch zu klären sein.

Hybride Vereinbarung

David Zaslav, Präsident und CEO von Discovery, Inc., ist jedenfalls guter Dinge: "Wir freuen uns sehr, diese länder- und plattformübergreifende Partnerschaft mit Europas größtem Mobilfunk- und Festnetzbetreiber bekannt zu geben", so sein offizielles Statement. Die hybride Vereinbarung mit Vodafone treibe die übergreifende Strategie voran, die linearen Vertriebsbeziehungen des Hauses zu nutzen und auszubauen, um dessen Inhalte über noch mehr Plattformen und Geräte zu den Konsumenten zu bringen.

Für Vodafone wird Discovery wird ein wichtiger Bestandteil ses Unterhaltungsangebots sein, sagt Ahmed Essam, Chief Commercial Operations and Strategy Officer der Vodafone Group: "Ich freue mich sehr über diese Vereinbarung mit Discovery, die unsere bestehende Partnerschaft erweitert und die Positionierung von Vodafone als eine der führenden Video-Content-Plattformen in Europa perfekt demonstriert."



Manuela Pauker
Autor: Manuela Pauker

leitet das Medienressort der gedruckten W&V. Blattmacherin wollte sie schon früh werden, doch leider gab es zum 14. Geburtstag statt des erhofften Kopierers (zum Produzieren einer Zeitschrift) einen Wandteppich zum Selbstknüpfen. Printmedien blieben dennoch ihre Leidenschaft – auch wenn sie parallel zum TV-Serienjunkie wurde